Nach der Kultusministerkonferenz 2014 - Bis zu 33 Prozent günstigere Hotels: Längere Ferienzeiten machen Urlaub billiger

Ab 2018 werden die Schulsommerferien in Deutschland entzerrt - dies wirkt sich auf die Reisekosten der Deutschen aus, wie eine KAYAK Studie zeigt

(lifePR) ( Zürich/Stamford, Connecticut, )
Die erweiterten Ferienkorridore ab 2018 von durchschnittlich 84,6 Tagen reduzieren die Reisekosten deutscher Urlauber: Die Übernachtung im Doppelzimmer - je nach Ferienregion und -land - ist zwischen sieben und 33 Prozent günstiger, wenn der Ferienkorridor nach vorne erweitert wird, ergibt die Studie der Hotelsuchmaschine www.KAYAK.de. In fast allen Urlaubsregionen Europas sind die Hotelzimmer Mitte Juni bis Anfang Juli signifikant günstiger. Im Schnitt würden die Deutschen an ihren liebsten Ferienorten rund 13 Prozent weniger für die Übernachtung zahlen.

"Unsere Studie beweist: Der schmale Ferienkorridor 2014 bedeutet teurere Ferien", kommentiert Julia Stadler Damisch, Managing Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei KAYAK die Ergebnisse der Studie. "Gerade im August sind auch in anderen europäischen Ländern Schulferien. Durch die hohe Nachfrage in allen Urlaubsregionen steigen die Hotelpreise. Ein entzerrter Ferienkorridor bedeutet in jedem Fall günstigere Übernachtungspreise."

Ibiza-Urlauber sparen durchschnittlich 33 Prozent

Besonders deutlich präsentiert sich der Preisunterschied auf der Baleareninsel Ibiza. Hier ließen sich respektable 33 Prozent sparen, würden die Ferien im Juni beginnen. Das größte Sparpotenzial liegt mit durchschnittlich 21 Prozent in Spanien. Danach folgt Griechenland mit einem Preisvorteil von 17 Prozent. In der Türkei und in einigen Ferienregionen Italiens, wie Sardinien, sind Hotelpreise im Juni durchschnittlich sieben Prozent günstiger.

Ausnahmen ermittelt KAYAK lediglich für die Toskana sowie für die Küste Südfrankreichs. Gründe dafür sieht KAYAK in der touristischen Ausrichtung der beiden Destinationen. "Die Preise in der Toskana und an der Côte d'Azur orientieren sich in geringerem Ausmaß an den Ferienzeiten in Quellmärkten wie Deutschland", weiß Stadler Damisch. "Diese Regionen verzeichnen einen wesentlichen Anteil an Geschäfts- und Städtereisenden aus aller Welt. Für den größten Teil der typischen Ferienziele der Deutschen brächten längere Sommerferien eine spürbare Ersparnis."

Auswertungsgrundlage: Die Reisesuchmaschine KAYAK untersuchte die Durchschnittspreise pro Hotelübernachtung im Doppelzimmer in beliebten Ferienregionen der Deutschen. Dabei verglich KAYAK den Zeitraum vom 18. Juni bis zum 5. Juli 2013 (erweiterter Ferienkorridor) mit der Zeitspanne zwischen dem 5. Juli und dem 12. August 2013, in der die meisten Bundesländer Urlaub haben. Es wurden die Hotelraten des Jahres 2013 betrachtet, da auf diese Weise auch kurzfristige Preisangebote in der Analyse mit berücksichtigt werden, die für das Jahr 2014 bislang noch nicht vorliegen. Die Analyse basiert auf sämtlichen Hotelpreisen, die vor der Reiseperiode vom 18. Juni bis zum 12. August 2013 auf allen weltweiten KAYAK Websites (KAYAK, swoodoo, Checkfelix) im Jahr 2012 und 2013 abgefragt wurden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.