Dienstag, 19. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 650270

KanAm-USA-Fonds schütten mehr als 40 Millionen US-Dollar für 2016 aus

München, (lifePR) - .
- Einzelne Fonds erreichten 10 Prozent Brutto-Ausschüttung p.a.

- Auch für 2017 Ausschüttungen auf demselben Niveau angekündigt

Auch in der Niedrigzinsphase sind gute Renditen möglich: Die KanAm-USA-Immobilienfonds haben in einer zweiten Tranche rund 21 Millionen US-Dollar brutto für das Jahr 2016 geleistet und für das laufende Jahr 2017 abermals hohe Ausschüttungen von bis zu 9 Prozent p.a. angekündigt. Insgesamt erhielten Anleger geschlossener KanAm-USA-Fonds für das vergangene Jahr damit gut 41 Millionen US-Dollar ausgezahlt. Für das Jahr 2017 werden die ausschüttungsfähigen Barüberschüsse auf ähnlich hohem Niveau bleiben. Die inzwischen hohen zu leistenden US-Steuervorauszahlungen erhalten deutsche Anleger größtenteils binnen Jahresfrist zurück.

Die Ausschüttungen für die USA-Immobilienfonds werden bei KanAm üblicherweise in zwei Tranchen ausgezahlt, die erste Anfang November, die zweite erfolgte jetzt Anfang Mai 2017.

Die KanAm-USA-Immobilienfonds sind in überregionale Einkaufszentren (Malls) mit Freizeitangeboten („Shoppertainment“) vom Kino bis Restaurants oder Bowlingbahnen investiert und waren bereits an der Entwicklungsphase dieser urbanen Subzentren beteiligt. Die überregionalen Malls liegen in oder nahe südlicher Großstädte in den USA wie Los Angeles, Dallas, Houston, Atlanta oder zwischen Washington D.C. und Baltimore.

Alle Investitionsobjekte der Münchener KanAm in den USA haben in den vergangenen Jahren trotz wachsender Konkurrenz durch Online-Shopping Wertsteigerungen durch steigende Umsätze erfahren, die von unabhängigen Gutachtern bestätigt wurden. Die Attraktivität wird durch laufende Modernisierungsmaßnahmen und ständige Anpassungen im Mietermix von Outlet-Angeboten bis hin zu gehobenen Markenartiklern in einem breiten Branchenmix erreicht. Zudem sind die überregionalen Malls langfristig zu günstigen Konditionen finanziert. Dies macht deutlich, dass sich langfristige unternehmerische Immobilieninvestitionen in den USA nachhaltig rechnen. Für die kommenden Jahre ist der Ausstieg geplant, um die ursprünglichen Investitionen, die zum Teil Jahrzehnte zurückliegen, insgesamt erfolgreich abzuschließen. Die Ergebnisse der bereits aufgelösten KanAm-USA-Fonds liegen im Durchschnitt bei 15 Prozent p.a..

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BGH erteilt der Zinscap-Prämie der Apo-Bank eine klare Absage

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mit Urteil vom 05.06.2018, Az.: XI ZR 790/16 kam der für Bankrecht zuständige 11. Senat des BGH zu dem Ergebnis, dass die Apo-Bank mit der von...

Spitze unter den Vermögensverwaltern

, Finanzen & Versicherungen, Itzehoer Aktien Club GbR

Hervorragend. Das Urteil hört jeder gern – erst recht aus berufenem Munde. Groß ist deshalb die Freude bei der TOP-Vermögensverwaltung AG: Für...

uniVersa verbessert VIP-Service: Jetzt auch anonyme Risikovoranfragen möglich

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die uniVersa Versicherungsunterne­hmen haben ihren VIP-Service für Außendienst- und Vertriebspartner verbessert und an die europäische Datenschutzgrundvero­rdnung...

Disclaimer