Zehn Jahre Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung

Stiftungskapital auf insgesamt zehn Millionen Euro erhöht

(lifePR) ( Hamburg, )
Am 07. Oktober 2014 begeht die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung ihr zehnjähriges Gründungsjubiläum. Anlässlich dieses feierlichen Ereignisses haben die Gesellschafterfamilien Lange und Wolf zusammen mit der Jungheinrich AG beschlossen, das Stiftungskapital von bisher sechs auf nunmehr zehn Millionen Euro zu erhöhen. "Dadurch erweitern wir den Spielraum für mehr Exzellenzförderung in Deutschland, aber auch in den Ländern, in denen Jungheinrich vertreten ist", sagt Thomas Heyn, Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung.

Die Idee, eine Stiftung ins Leben zu rufen, geht auf die Töchter des Firmengrün-ders, Ursula Lange und Hildegard Wolf, sowie den damaligen Vorstand der Jung-heinrich AG zurück. Sie wurde am 17. Mai 2004 in Hamburg gegründet. Der Stif-tungszweck besteht darin, einen Beitrag zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau und Logistik zu leisten. Dies erfolgt unter anderem durch die Vergabe von Stipendien an technisch oder wissenschaftlich besonders qualifizierte junge Menschen. Hinzu kommen Forschungsprojekte und Forschungspreise sowie die Förderung einzelner Lehrstühle an Universitäten. "Der sich vor zehn Jahren bereits abzeichnende Fachkräftemangel in der deutschen Wirtschaft hat uns dazu bewogen, die Förderung des Ingenieurnachwuchses durch eine eigene Stiftung aktiv zu unterstützen", so Vertreterinnen und Vertreter der Gesellschafterfamilien Lange und Wolf. "Ziel der Stiftungsaktivitäten ist es, das deutsche Bildungssystem strukturell zu stärken", so Heyn, "sowie günstige Rahmenbedingungen für den Wissenstransfer zwischen Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu schaffen."

Akademischer Nachwuchs wird ausgezeichnet

Um dem Anliegen der Begabten- und Exzellenzförderung eine öffentliche Bühne zu geben, wurden im Jahr 2012 die Excellence Awards ins Leben gerufen. Auf der Veranstaltung am 07. Oktober 2014, die im Rahmen der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung durchgeführt wird, nutzen Stiftung und Jungheinrich AG die Gelegenheit, herausragende Vertreter aus dem akademischen Nachwuchs für beachtenswerte Ergebnisse in Studium und Forschung auszuzeichnen. Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: „Entscheidend für die Auswahl der Preisträger in diesem Jahr war die eigenständige und einfallsreiche Bearbeitung naturwissenschaftlicher Fragestellungen mit einem hohen Mehrwert für die unternehmerische Praxis.“

Im Beisein von mehr als 150 Gästen aus Wissenschaft und Forschung sowie Vertretern der Stadt Hamburg, u. a. Fritz Horst Melsheimer, Präses der Handelskammer Hamburg, und Prof. Dr. Thomas Strothotte, Präsident der Kühne Logistics University, werden Studentinnen und Studenten der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Fabian Schuch), der Technischen Universität Hamburg-Harburg (Olga Sankowski) und der Technischen Universität München (Gabriel Fischer) sowie zwei Mitarbeiter der Jungheinrich AG (Maximilian Stadler, Daniel Gottwald) im Theater Kehrwieder, Kehrwieder 6, 20457 Hamburg, mit einem Excellence Award geehrt.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den
Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.