Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150750

Wann Dialekt im Film passt

(lifePR) (Würzburg, ) "Dialekt und Film" heißt das Motto des 6. Schülertages, den das Unterfränkische Dialektinstitut der Uni Würzburg am 16. und 17. März veranstaltet. Rund 400 Schüler aus Gymnasien in Unterfranken haben sich angemeldet. Prominenter Gast ist der Regisseur und Schauspieler Christian Kelle von radio rimpar television.

Bekannt ist Kelle vor allem als Regisseur der lokalen Heimat-Krimi-Reihe Dadord Würzburch, deren neueste Folge Tod im Wengert gerade mit großem Erfolg in Würzburg gezeigt wurde. Sein Vortrag zum Thema "Wann passt Dialekt im Film?" beginnt um 10:45 Uhr im Hörsaal 2 des Philosophiegebäudes am Hubland. Im Anschluss wird er mit den Schülern diskutieren.

Filmwettbewerb mit Prämierung

Danach wird es spannend für die Schüler, denn das Kernstück des Schülertags ist diesmal ein Filmwettbewerb. Jede Klasse kann ihre selbst gedrehten Filme vor einer Jury präsentieren.

Anhand eines Lernzirkels sind die Schüler außerdem aufgefordert, ihr Wissen über Dialekte und Dialektforschung zu erweitern: An neun Stationen sollen sie unter anderem verschiedene Dialekte erkennen, selber einen Dialekt schriftlich festhalten und das korrekte Lesen von Dialektkarten üben.

Schließlich soll ein kleiner Forschungsauftrag die Schüler dazu anregen, über ihren eigenen Sprachgebrauch nachzudenken. Zum Abschluss des Schülertags werden die Klassen mit den besten und originellsten Filmen sowie die Gewinner des Lernzirkels prämiert.

Der Schülertag beginnt jeweils um 10:00 Uhr im Hörsaal 2 mit Grußworten der stellvertretenden Bezirkstagspräsidentin Eva-Maria Linsenbreder und von Professor Norbert Richard Wolf, Leiter des Dialektinstituts.

Das Unterfränkische Dialektinstitut (UDI) ist ein Projekt des Lehrstuhls für deutsche Sprachwissenschaft der Universität Würzburg. Finanziell gefördert wird es vom Bezirk Unterfranken. Neben der Erforschung und Beschreibung der Dialekte in Unterfranken hat sich das UDI die Aufgabe gestellt, mit den Schulen im Regierungsbezirk zusammenzuarbeiten. Dies tut es bislang mit Schülertagen, dem Schulprojekt "Fränki", das von der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart) finanziell gefördert wird und dem Grundschulprojekt "UDI unterwegs".

Ziel des UDI ist es, das Wissen über Dialekte unter Schülern aller Schultypen zu vergrößern. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Institut in Zusammenarbeit mit Gymnasiallehrern die Lehrerhandreichung "Dialekt und ..." erstellt, eine Lehrerhandreichung für Grundschullehrer folgt in diesem Jahr.

Beim Schülertag machen mit:

Am 16. März: Celtis-Gymnasium Schweinfurt, Mädchenbildungswerk Gemünden, Karl-Theodor-von-Dalberg -Gymnasium Aschaffenburg , Deutschhaus Gymnasium Würzburg

Am 17. März: Gymnasium Wiesentheid, St. Ursula Schule Würzburg, Gymnasium Marktbreit, Jack-Steinberger-Gymnasium Bad Kissingen, Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg, Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach, Spessart-Gymnasium Alzenau

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Gute Gastgeber“ verzweifelt gesucht: Bayerns Hotels und Gaststätten gehen die Fachkräfte aus

, Bildung & Karriere, NewsWork AG

Bis zu 8.000 Stellen im bayerischen Hotel- und Gastgewerbe und damit vier Mal so viele wie heute können in zehn Jahren nicht mehr besetzt werden,...

Dualer Studiengangs Betriebswirtschaft mit zwei weiteren Kooperationspartnern

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Das Team des Dualen Studiengangs Betriebswirtschaft B.A. freut sich mit der GES Sorrentino GmbH & Co. KG und der Peper & Söhne GmbH über zwei...

Steuerstrafrechtsdialog zog Fachpublikum an

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Der erste Steuerstrafrechts - Dialog an der Hochschule Worms, der am 28. April stattfand, zog mit seinen hochkarätigen Vorträgen das Fachpublikum...

Disclaimer