Ethik Society zeichnet Edelreich von Eschenbach aus

Münchner Unternehmen engagiert sich für die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums und beweist täglich ethisches Handeln in der Praxis

(lifePR) ( München / Remshalden, )
Edelreich von Eschenbach, vertreten durch die Geschäftsführerin Verena Ebner von Eschenbach, wurde jüngst für ethisches Handeln und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen. Das Unternehmen darf sich künftig als „Member der Ethik Society“ ausweisen und gehört somit zum Kreis derer, die sich im Rahmen der Ethik Society politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich und persönlich mit den Themen Integrität, Ethik und nachhaltiges Wirtschaften beschäftigen.

Neben dem Wissenstransfer und Austausch mit den anderen Akteuren in der Ethik Society, die sich ebenfalls ethischen Business-Grundsätzen verpflichtet fühlen, möchte das Mode-Unternehmen so auch zu einer politischen Debatte rund um dieses wichtige Thema beitragen und mit dafür sorgen, dass ethische Grundsätze in der Wirtschaft mehr Gewicht bekommen.

„Wir wollen die Manufakturbetriebe in der Mongolei und Nepal schützen und das alte Wissen der Nomadenkulturen bewahren. Respektvoll und achtsam gehen wir dabei mit der Natur, den Tieren, Menschen und Ressourcen um. So gelingt es uns, wertvolle Kollektionen komplett nachhaltig und fair aus Kamel-, Yak- und Kaschmir-Wolle herzustellen und so die Völker dieser Erde miteinander zu verbinden“, erklärt Verena Ebner von Eschenbach, Inhaberin von Edelreich. In Sachen Integrität und Ethik wolle sie Vorreiter sein und damit anderen ein Beispiel geben. Deswegen wirke sie gerne und mit Stolz in der Ethik Society mit.

„Wir freuen uns, dass wir Edelreich von Eschenbach und ihre Geschäftsführerin Verena Ebner von Eschenbach als Member der Ethik Society gewinnen und auszeichnen können“, erklärt Jürgen Linsenmaier, Initiator der Ethik Society. Mit Edelreich von Eschenbach habe die Gemeinschaft einen wichtigen Partner gewonnen, der glaubhaft für Ethik einstehe und der durch seine Tätigkeit viel für die Ethik Society, ethisches Wirtschaften im Allgemeinen und die Entwicklung ethischer Grundsätze im Besonderen bewirken könne.

„Das Thema Ethik ist in vielen Chefetagen und Unternehmerköpfen angekommen“, sagt Jürgen Linsenmaier, der als Vortragsredner und Marketingprofi immer wieder Unternehmen rund um die Themen Reputation, Renommee und Integrität berät und begleitet.

Er ist der Ideengeber für die Ethik Society, mit der er „eine lebendige Plattform des Austauschs und der Begegnung“ geschaffen hat. „Ethisches Handeln in Unternehmen ist eine ganzheitliche Aufgabe. Es geht um weit mehr als um Marketing und definierte Werte. Ethik zeigt sich auch und vor allem im schonenden Umgang mit Ressourcen, in der Führung von Mitarbeitern, in der Qualität der Produkte und der Lieferkette sowie in der eigentlichen Leistungserbringung“, verdeutlicht der mehrfache Buchautor Linsenmaier. Ethik betreffe alle Bereiche eines Unternehmens und könne nicht verordnet werden. Ethik müsse gelebt werden. Um das zu erreichen, biete die Ethik Society praktische Unterstützung.

Wer sich für die Ethik Society oder eine Mitgliedschaft interessiert, findet weitere Informationen unter www.ethik-society.com. Mehr über das Mode-Unternehmen Edelreich von Eschenbach gibt es unter www.edelreichvoneschenbach.de.

Hintergrund Edelreich von Eschenbach

Die Designerin Verena Ebner von Eschenbach stieg vor Jahren erst einmal aus dem Modegeschäft aus – ganz bewusst, wegen der Umwelt- und Arbeitsbedingungen in den textilverarbeitenden Ländern. Vor drei Jahren gründete sie dann ihr eigenes Label Edelreich von Eschenbach unter ethischen und ökologischen Vorzeichen.

In Familienbetrieben in Nepal und in der Mongolei werden ihre Kollektionen aus Yak-, Kamel- und Kaschmir-Wolle produziert. Das Auskämmen von Hand geschieht einmal im Frühjahr wenn Ziege, Rind und Kamel ihren Haarwechsel haben. Die gesamte Herstellung der Wollprodukte erfährt vollkommen nachhaltige und fairste Bedingungen in allen Entwicklungsschritten. Dabei sind soziale Standards, die pure und naturbelassene Qualität der Wolle, die AZO-freien Garnfarben und das plastikfreie Verpacken ein absolutes Muss. Die Produkte sollen lange die Kunden erfreuen und kein Wegwerfprodukt sein.

In Nepal werden Decken, Tücher und Schals an Handwebstühlen gewebt, in der Mongolei werden alle Garne für die Kollektion hergestellt und verstrickt. Dabei steht Edelreich von Eschenbach mit den Manufaktur-Betrieben in der Mongolei und in Nepal in sehr engem Kontakt, um optimale Resultate zu erhalten.

Weitere Informationen unter www.edelreichvoneschenbach.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.