lifePR
Pressemitteilung BoxID: 343289 (Jobcenter München)
  • Jobcenter München
  • Mühldorfstr. 1
  • 81671 München
  • http://muenchen-jobcenter.de/
  • Ansprechpartner
  • Felix Magin
  • +49 (89) 67972-404

Teilzeitausbildung - ein neuer Weg zur Ausbildung

(lifePR) (München, ) Gemeinsames Modellprojekt "Teilzeitausbildung für junge Eltern" von Jobcenter München, Agentur für Arbeit München, IHK und HWK für München und Oberbayern sowie den Referaten für Arbeit und Wirtschaft und Bildung und Sport der Landeshauptstadt München startet am 17. September.

Stefanie Anhenn (34) hat schon viel in ihrem Leben gearbeitet, aber eine abgeschlossene Berufsausbildung hat die alleinerziehende Mutter von Zwillingstöchtern noch nicht. Zuletzt war sie mehr als ein Jahr lang arbeitslos gemeldet. "Eine Vollzeitausbildung kam für mich nie in Frage", sagt die Münchnerin, da sie dann nicht rechtzeitig zu Hause bei ihren Kindern gewesen wäre.

Das gemeinsame Projekt "Teilzeitausbildung für junge Eltern" des Jobcenters München, der Agentur für Arbeit München, der IHK und der HWK für München und Oberbayern und der Landeshauptstadt München eröffnete Stefanie Anhenn eine neue Perspektive. Am 17. September beginnt sie eine dreijährige Teilzeitausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei der Firma Night & Day GmbH in München. Night & Day ist im Gebäudemanagement und der Personalvermittlung tätig. Die 34-Jährige wird sich dort um die Bearbeitung von Rechnungen, die Korrespondenz im Büro und zum Beispiel auch um die Lohnbuchhaltung kümmern.

"Die Zusage bei der Firma war für mich wie ein Sechser im Lotto", kommentiert Stefanie Anhenn. "Ich habe jahrelang auf so eine Chance gewartet."

Das Projekt soll arbeitslosen jungen Münchnerinnen und Münchnern, die bislang keine Ausbildungsstelle finden konnten, eine Perspektive bieten. Es richtet sich vor allem an Alleinerziehende, die es besonders schwer haben, Kind und Karriere zu vereinbaren. So haben von den 2.537 arbeitslosen Alleinerziehenden in München rund 60% keinen Berufsabschluss.

Bislang haben 19 junge Eltern im Rahmen des Projektes einen Vertrag für eine Teilzeitausbildung unterschrieben - 14 Unternehmen sind beteiligt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dank des Engagements des Referates für Bildung und Sport in einer eigens geschaffenen Berufsschulklasse gemeinsam unterrichtet.

"Das ist schon ein ziemliches Paket", sagt Stefanie Anhenn über die Herausforderung, in Teilzeit das zu schaffen, was andere über drei Jahre in Vollzeit bewältigen. Doch sie ist guten Mutes, weil sie bereits viel Berufserfahrung mitbringt. Bei der Teilzeitausbildung im Rahmen des Projekts ist eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 bis 30 Wochenstunden vorgesehen. Trotzdem wird die Ausbildungsdauer nicht verlängert. Das Gehalt der Azubis reduziert sich entsprechend der geleisteten Wochenstundenzahl.

Um den Ausbildungserfolg abzusichern, plant das Referat für Arbeit und Wirtschaft, Auszubildende und Betriebe mit Beratungsangeboten zu unterstützen. Zudem stellen die Agentur für Arbeit und das Jobcenter ausbildungsbegleitende Hilfen zur Verfügung.

Martina Musati, Geschäftsführerin des Jobcenters München, und Manfred Jäger, kommissarischer Leiter der Agentur für Arbeit München: "Junge Mütter und Väter finden oft keinen Ausbildungsplatz - obwohl sie sehr motiviert und geeignet sind. Teilzeitausbildungen werden in München noch so gut wie nicht angeboten. Das sollte sich ändern. Denn wir müssen mit Blick auf die Demographie und den Fachkräftebedarf neue Wege gehen." Jobcenter und Agentur für Arbeit appellieren an die Betriebe in München, auch Alleinerziehenden eine Chance auf Ausbildung zu geben.

Nach Ansicht von Dr. Josef Amann, Leiter des Bereichs Berufsbildung der IHK für München und Oberbayern, bringt die Teilzeitausbildung gerade für kleinere und mittlere Betriebe einige Vorteile: "Mehr als tausend Ausbildungsplätze bleiben Jahr für Jahr in München unbesetzt. Gerade der Mittelstand, der in der öffentlichen Wahrnehmung bei den jungen Mensch gegenüber den namhaften Konzernen das Nachsehen hat, kann sich mit Hilfe der Teilzeitausbildung ein bislang völlig vernachlässigtes Bewerberpotenzial erschließen."

Jens Wöhler, Inhaber des Münchner Personaldienstleisters Try and Hire hat im Rahmen des Projekts eine Teilzeitauszubildende eingestellt. Er beschäftigt bereits mehrere Teilzeitkräfte:

"Meiner Erfahrung nach ist die Arbeitsproduktivität bei Teilzeitkräften mindestens genauso hoch wie bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Vollzeit. Junge Eltern erlebe ich außerdem als sehr motiviert und strukturiert." Die Teilzeitausbildung war insofern für Jens Wöhler eine gute Option. "Ich komme damit als Unternehmer auch meiner sozialen Verantwortung nach."

Offene Lehrstellen können Unternehmen melden bei:

Veronika Albert-Rüther, Agentur für Arbeit München, unter der Rufnummer 089/5154-4050 oder per E-Mail Muenchen.227-Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de oder unter www.lehrstellenboerse.de ins Internet einstellen. Ansprechpartnerin ist Nadja Birling, nadja.birling@muenchen.ihk.de, Tel. 089 5116-1300.

Für Fragen und Hintergrundinformationen zum Thema "Ausbildung in Teilzeit" bei der IHK für München und Oberbayern informiert Sie Werner Hohl unter der Rufnummer 089/5116-1300 oder per E-Mail werner.hohl@muenchen.ihk.de