Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547809

Jobcenter Dortmund startet mit neuem Förderprogramm

Dortmund, (lifePR) - Das Jobcenter Dortmund hat sich erfolgreich um die Teilnahme am ESF-Bundesprogramm zur Förderung der Einstellung von Langzeitarbeitslosen beworben. Das ESF-Bundesprogramm ist dabei ein weiterer Bestandteil der breit angelegten Initiative zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit in Dortmund. Ein eigenes Team berät Betriebe und Arbeitslose und bringt sie zusammen. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber profitieren dabei von attraktiven Förderbedingungen. Und einen ersten Erfolg gibt es auch schon.

"Mit der Teilnahme am ESF-Bundesprogramm konnten wir 11,2 Mio.€ an zusätzlichen Fördermitteln nach Dortmund holen, die sonst nicht für die Förderung von Langzeitarbeitslosen zur Verfügung gestanden hätten" so Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund. "Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber werden dabei umfangreich betreut und erhalten über 18 Monate eine Förderung, die mit 75% Prozent des Arbeitsentgeltes beginnt."

Das Programm soll Langzeitarbeitslose wieder in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bringen. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die Langzeitarbeitslose für 24 Monate einstellen, profitieren dabei nicht nur von den Fördermitteln, sondern werden vom Jobcenter in der gesamten Beschäftigungsphase betreut. Außerdem kann im Rahmen des Programmes zusätzlich eine arbeitsplatzbezogene Qualifizierung gefördert werden.

Das Team im Jobcenter konnte bereits zu Beginn der Förderphase eine erfolgreiche Vermittlung eines Langzeitarbeitslosen über 50 vermelden, der seine Arbeit bei Hartmut Groß, Garten- und Landschaftsbau in Dortmund, aufgenommen hat.

"Gerade Langzeitarbeitslose begegnen bei der Jobsuche vielen Vorurteilen" weiß Frank Neukirchen-Füsers. "Dabei sieht die Realität ganz anders aus. Wir wissen aus Erhebungen, dass viele Betriebe, die Langzeitarbeitslose beschäftigt haben, von ihren Fähigkeiten überzeugt sind und wieder Langzeitarbeitslose beschäftigen würden. Wir hoffen jetzt genau die Betriebe zu überzeugen, die bislang noch keine Erfahrungen mit dieser Arbeitnehmergruppe gesammelt haben. Dabei ist das Förderprogramm eine wichtige Hilfe."

In Nordrhein-Westfalen beteiligen sich 50 der 53 Jobcenter am Förderprogramm. Das Jobcenter Dortmund ist eines von ihnen und plant die Förderung von 320 Beschäftigungsverhältnissen.

Das "Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Interessierte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wenden sich am besten direkt an das Jobcenter, telefonisch unter 0231/842-1682, 0231/842-1861 oder per Mail an:
Jobcenter-Dortmund.BAQ@jobcenter-ge.de .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

An der Technischen Hochschule Wildau startete der zweite Studienvorbereitungskurs für Geflüchtete

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau startete am 18. September 2017 ihr neues Studienvorbereitungs­programm für Geflüchtete aus Krisengebieten. Präsident Prof....

Wie werde ich Physiotherapeut?

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die Aufgabe von Physiotherapeuten liegt darin, Menschen zu helfen, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist. Dabei ist es wichtig, sehr gewissenhaft...

Reisen buchen – kann man lernen – wie im Fluge

, Bildung & Karriere, SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Diese Branche boomt in Deutschland. Aktuelle Zahlen belegen es: Der Tourismus befindet sich im Aufwind wie nie zuvor. An gut geschultem Personal...

Disclaimer