Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 90642

MERIAN Goes Hollywood

Hamburg, (lifePR) - Wenn am kommenden Sonntag in Los Angeles zum 81sten Mal der wichtige Filmpreis der Welt, die Oscars, verliehen wird, so ist das auch für MERIAN, das Kultur- und Reisemagazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG, ein wichtiger Tag. Denn die MERIAN Redaktion steckt mitten in den Vorbereitungen für eine einzigartige Ausgabe, die sich exklusiv dem Mythos Hollywood widmen wird. MERIAN Hollywood wird am 19. November dieses Jahres erscheinen und den bekanntesten Stadtteil der Welt, Anziehungspunkt für Millionen Urlauber und Filmfans, zum ersten Mal aus der Perspektive eines Reisemagazins mit einer eigenen Ausgabe würdigen.

"Erstmals in der 61jährigen Geschichte von MERIAN gibt es eine Ausgabe über einen Stadtteil, das ist spannendes Neuland für uns", berichtet Peter Rensmann, Geschäftsführer Special Interest Magazine. "Nach unserer vertrieblich sehr erfolgreichen und konzeptionell vielfach gelobten Jubiläumsausgabe zum 60sten Geburtstag, MERIAN Unsere Erde, haben uns viele Leser und Geschäftspartner gefragt, wie wir diesen kreativen Innovationsschub fortsetzen wollen. MERIAN Hollywood ist eine unserer Antworten darauf. Die Idee und das Konzept beweisen, dass MERIAN hinsichtlich seines Gründungsdatums 1948 eine der großen Magazinmarken in Deutschland ist, aber hinsichtlich seiner Kreativität und Leidenschaft für junge Themen gleichzeitig der modernste Player in seinem Segment."

MERIAN wird in seiner Hollywood-Ausgabe hinter die Kulissen des magischen Ortes blicken - und selbstverständlich darüber hinaus viele Tipps, Serviceinformationen und Empfehlungen für den Reisenden vor Ort vermitteln. Es gibt bereits erste Highlights aus dem Inhalt: Eine große Reportage wird sich mit den erfolgreichsten Deutschen in Hollywood befassen, von Heidi Klum und Diana Kruger über Roland Emmerich und Hans Zimmer bis zu Armin Mueller-Stahl und Thomas Kretschmann sowie Oscar-Preisträger und Regisseur Florian Henkel von Donnersmarck und viele andere.

MERIAN erzählt die Geschichte der Traumfabrik, die während der Nazi-Zeit auch Fluchtburg und Ziel für 1.500 Filmemacher, Schauspieler und Schriftsteller aus Deutschland und Österreich wurde, darunter Bert Brecht, Lion Feuchtwanger oder Heinrich Mann. Billy Wilders Karriere begann erst dort im Exil, Peter Lorre drehte hier seine größten Filme. MERIAN begibt sich auf die Spuren der Kreativen von einst, blickt aber in der Reportage "Ein typischer Tag bei Dr. House" auch hinter die Kulissen eines aktuellen Hollywood-Exportschlagers.

Ein Besuch bei Arnold Schwarzenegger gehört genauso zu MERIAN Hollywood wie ein Portrait des legendären Mulholland Drive sowie ein Besuch auf dem Rodeo Drive, einer der teuersten Einkaufsstraßen der Welt, zwanzig Jahre nach Julia Roberts legendärer Rodeo-Einkaufstour in Pretty Woman. MERIAN zeigt aber auch die junge Architektur in Hollywood und beleuchtet die große Kunst der berühmten Museen, The Museum of Contempory Art, Getty Center und Los Angeles County Museum of Art.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FQL wird mit "Jonglieren im Business" Preisträger beim B.C.B. Business Award

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Der Business Club Bavaria (B.C.B.) hatte im Sommer 2017 erstmals den B.C.B.-Business Award ausgeschrieben, für den sich 19 Unternehmen aus Bayern...

Jamaika: blinder Senator erhält Doktortitel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. November erhielt der blinde adventistische Senator Floyd Morris einen Doktortitel im Fachbereich Philosophie von der Universität der Westindischen...

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Disclaimer