IVW-Auflagen im 1. Quartal 2020

(lifePR) ( Berlin, )
Beginn der Corona-Pandemie hat begrenzte Auswirkungen auf den deutschen Pressemarkt: Tageszeitungen weitgehend stabil –Veränderungen im Titelbestand bei den Publikums- und Fachzeitschriften – Starker Trend zu digitalen Presseerzeugnissen

Noch weitgehend unbeeinflusst vom Shutdown durch die Corona-Situation ist zu Jahresbeginn 2020 die Entwicklung der Gesamtverkäufe von Zeitungen und Zeitschriften am deutschen Pressemarkt: Von den ersten 14 Kalenderwochen 2020, für die die Verbreitungs- und Verkaufszahlen im Quartalsdurchschnitt erhoben wurden, war der Pressevertrieb erst in den letzten drei Wochen vom Lockdown betroffen. Die Verkäufe elektronischer Ausgaben von Presseerzeugnissen verzeichnen wieder starke Anstiege und behaupten sich als zunehmend relevanter Kanal des Pressevertriebs.

Tageszeitungen
Die Tageszeitungen einschließlich der Sonntagsausgaben und aktuellen Sonntagszeitungen verkauften im ersten Quartal des laufenden Jahres durchschnittlich pro Erscheinungstag 14,57 Mio. Exemplare. Mit einem Minus von 5,04 Prozent fällt der Rückgang der Verkäufe zum Jahresbeginn 2020 im direkten Jahresvergleich (1/2019: 15,34 Mio. verkaufte Exemplare – ein Minus von 4,75 Prozent) etwas stärker aus. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass zwei Zeitungen (Berliner Zeitung und Berliner Kurier) dieses Mal nicht an der Auflagenerhebung teilnahmen. Im 4. Quartal 2019 erzielten diese Titel eine verkaufte Auflage von zusammen 0,15 Mio. Exemplaren. Die Verkäufe digitaler Ausgaben der Tagespresse legen kräftig zu: Ihr Absatz steigt im 1. Quartal 2020 auf 1,65 Mio. täglich verkaufte ePaper-Exemplare und liegt damit um 13,84 Prozent über dem Vorjahresergebnis (1/2019: 1,45 Mio. Mio. ePaper-Verkäufe – ein Plus von 12,58 Prozent gegenüber 1/2018).

Wochenzeitungen
Die Wochenzeitungen müssen zum Jahresbeginn 2020 im direkten Vergleich zum Vorjahr mit insgesamt 1,63 Mio. im Quartalsdurschnitt pro Ausgabe verkauften Exemplaren ein Auflagenminus von 3,39 Prozent hinnehmen (1/2019: rund 1,68 Mio. verkaufte Stücke). Der Absatz von ePaper-Ausgaben der Wochenzeitungen ist hingegen mit einer erhöhten Wachstumsrate weiter angestiegen und liegt aktuell bei rund 0,18 Mio. Exemplaren (1/2019: 0,14 Mio. verkaufte Stücke – ein Plus von 24,82).

Publikumszeitschriften
Im 1. Quartal 2020 liegt die verkaufte Auflage der Publikumspresse mit 64,19 Mio. Exemplaren um 22,68 Prozent unter dem Vorjahresergebnis (1/2019: 83,02 Mio. Stück). Hintergrund dieses starken Rückgangs ist aber vor allem die vertriebliche Neuausrichtung der ADAC-Mitgliederzeitschrift "Motorwelt, die im 4. Quartal 2019 noch mit zuletzt 13,56 Mio. Exemplaren bei den Mitgliederstücken (davon 0,31 Mio. ePaper) zum Gesamtverkauf der Publikumspresse beitrug.

Fachzeitschriften
Die Fachzeitschriften erzielen im 1. Jahresviertel 2020 eine verkaufte Auflage von insgesamt 8,56 Mio. im Quartalsdurchschnitt pro Ausgabe abgesetzten Exemplaren. Gegenüber dem Vorjahresergebnis ist dies ein Rückgang um 8,15 Prozent (1/2019: 9,32 Mio. Stück). Mit Blick auf die verbreitete Auflage der Fachzeitschriften ist im Jahresvergleich ebenfalls ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen (1/2020: 16,88 Mio. gegenüber 18,26 Mio. Stück in 1/2019 – ein Minus von 7,56 Prozent).

Kundenzeitschriften
Die Kundenzeitschriften verlieren im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahresquartal auf den ersten Blick mehr als ein Viertel ihrer Gesamtverkäufe (-27,92 Prozent, aktuell 24,35 Mio. verkaufte Exemplare). Den Hintergrund für diesen Auflagenrückgang bildet jedoch das Ausscheiden einer Reihe von Kundenzeitschriften aus der IVW-Auflagenkontrolle (darunter vier Titel von AOK-Mitgliederzeitschriften), die zuletzt zu den Gesamtverkäufen des 4. Quartals 2019 insgesamt 12,55 Mio. Exemplare beisteuerten. Die Gesamtverbreitung der Kundentitel sinkt damit zu Jahresbeginn 2020 um 19,54 Prozent (die Vergleichszahlen aus 1/2019: 33,82 Mio. verkaufte und 41,49 Mio. verbreitete Exemplare von Kundenzeitschriften). Weitere Einzelheiten zur Entwicklung und Zusammensetzung der Gesamtauflagen im Quartals- und Jahresvergleich sowie der anteiligen ePaper-Verkäufe je Printgattung und ihre Verteilung auf Abonnements, Einzelverkäufe, Bordexemplare und Sonstige Verkäufe können der beigefügten Statistik entnommen werden.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.