Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684949

Berlinale Talents 2018 teilt Geheimnisse

Berlin, (lifePR) - Mit dem Thema „Secrets“ taucht Berlinale Talents 2018 in die verborgenen Welten des Films ein. Im Mittelpunkt der 16. Ausgabe der Netzwerkplattform der Berlinale stehen die versteckten Botschaften in filmischen Geschichten und Bildern sowie die oft unbekannten Wege zum Erfolg. 250 internationale Talente und über 100 Expert*innen und Mentor*innen diskutieren ihre „Secrets of Success“ und widmen sich gemeinsam den hochaktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragen des Teilens, Enthüllens und Bewahrens. Berlinale Talents findet vom 17. bis 22. Februar 2018 in unmittelbarer Nähe zum Festivalzentrum in den drei Häusern des HAU Hebbel am Ufer statt und bietet mehr als 25 öffentliche Vorträge und Filmscreenings an.

Florian Weghorn, der Programmleiter von Berlinale Talents, kommentiert das Schwerpunktthema: „Wir wollen nichts verstecken; diese offene Kollaboration erzeugt den spezifischen Community-Spirit für alle, die zu Berlinale Talents kommen. Doch Filme sind auch geheimnisvoll, da sie alles zeigen und zugleich kunstvoll verbergen. Uns fasziniert diese Magie des Verborgenen und das geheime Band zwischen den Kreativen, dem filmischen Werk und dem Publikum.“

Berlinale Talents 2018 fokussiert das Geheimnisvolle aus verschiedenen Perspektiven. So können die 250 Talente nicht nur den öffentlichen Programmpunkten beiwohnen, sondern darüber hinaus auch Teil eines interdisziplinären Kreativprozesses werden, bei dem der vertrauensvolle Austausch eine große Rolle spielt: In den „Project Labs“, in den an die technischen Gewerke gerichteten Studio-Workshops und in verschiedenen Netzwerkformaten arbeiten sie an ihren konkreten Projektideen und präsentieren sich im European Film Market oder im Rahmen des „Talent Project Market“ des Berlinale Co-Production Market.

Das Key Visual von Berlinale Talents 2018 greift das Thema „Secrets“ noch einmal visuell auf: Indem die Geheimnisse als solche nicht offenbar sind, werden die Talente, Gäste und Berliner*innen aufgefordert, die verschiedenen Statements mit ihren eigenen Deutungen zu vervollständigen.

Neuer Rekord: 3.191 Bewerbungen aus 133 Ländern

Für Berlinale Talents 2018 sind insgesamt 3.191 Bewerbungen eingegangen – das sind rund 15% mehr als im Vorjahr (2.711). Mit 1.107 Projektbewerbungen gehört Berlinale Talents zu den weltweit gefragtesten Stoffentwicklungs-Labs. Aktuell sichtet ein internationales Auswahlkomitee die Bewerbungen, die aus 133 Ländern (Berlinale Talents 2017: 127) eingereicht wurden. Zum Festival werden 250 ausgewählte Talente aus den Berufsfeldern Regie, Produktion, Schauspiel, Drehbuch, Kamera, Montage, Produktionsdesign, Filmkritik, Weltvertrieb, Verleih, Filmmusik und Sounddesign nach Berlin eingeladen.

Mehr Informationen und das Key Visual zum Download unter: www.berlinale-talents.de

Berlinale Talents ist eine Initiative der Internationalen Filmfestspiele Berlin, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Creative Europe - MEDIA Programm der Europäischen Union, Robert Bosch Stiftung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Auswärtiges Amt und Filmförderungsanstalt.

  

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ausstellung "Wasserfelder und Inselfluten" feierlich eröffnet

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Inmitten von Meereswellen und umspült von frischer Brandung – bei der Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ tauchen Besucher ins kühle Nass....

Aktuelle Bücher nun auf Kommission

, Kunst & Kultur, Augusta Presse- und Verlags GmbH

Die Leseschau ist ein kleiner Verlag, der vor allem regionale Autoren unterstützt. Mit unserem Angebot bieten wir besondere Bücher von besonderen...

Vulkansommer Kulturfestival - Am Donnerstag wird in Schlitz-Fraurombach nicht nur Hochdeutsch geredet

, Kunst & Kultur, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Wenn Häuser reden könnten, was hätte „Buisch ahl Huss“ zu erzählen? Mit seinen über 250 Jahren könnte das alte Bauernhaus viel aus der Vergangenheit...

Disclaimer