Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159978

Zinstief auch für Modernisierungen nutzen

Energiekosten senken durch ökologische Maßnahmen / Kredite ab 1,41 Prozent erhältlich

München, (lifePR) - Das freut weder Mieter noch Eigenheimbesitzer: Laut aktuellem Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes ist die so genannte 'zweite Miete' deutlich gestiegen - bei Heizöl und Warmwasser sind Verteuerungen von bis zu 30 Prozent zu verzeichnen. "Angesichts stetig steigender Energieausgaben sollten gerade Eigentümer älterer Immobilien die Energiebilanz ihres Wohneigentums überprüfen und energetische Modernisierungen in Erwägung ziehen, um langfristig zu sparen", erklärt Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG und fügt an: "Schließlich ist der Zeitpunkt ideal: Selten konnten diese Maßnahmen so günstig finanziert werden wie momentan."

Ob durch eine bessere Dämmung oder eine neue Heizungsanlage oder durch den Einsatz moderner Baumaterialien - die Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu senken, sind heute vielfältig. Die dadurch entstehenden Kosten können sich angesichts der gestiegenen Energiepreise binnen weniger Jahre amortisieren. "Zumal die Darlehensnehmer auch bei Modernisierungsmaßnahmen vom derzeitigen Zinstief profitieren", meint Zinsexperte Haselsteiner. Wer über eine lastenfreie Immobilie verfügt, erhält ein 50.000 Euro-Darlehen für 5jährige Baudarlehen ab 2,95 Prozent, bei 10jährigen Baufinanzierungen ab 3,69 Prozent effektiv.

Häufig kann auch die Einbindung eines zinsgünstigen Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Konditionen senken: Je nach Modernisierungsart, damit verbundener Energieeinsparung sowie Zinsbindung und Laufzeit variieren die Zinssätze zwischen 1,41 bis 4,01 Prozent effektiv. Für alle Immobilienbesitzer, die ihr Eigenheim energieeffizient umbauen möchten, kommen die Programme "Energieeffizient Sanieren" und "Wohnraum Modernisieren" in Frage. Die KfW vergibt diese Förder-Darlehen mit Grundschuldeintragung nicht direkt, sondern nur über durchleitende Finanzinstitute wie z.B. Interhyp. "Zwar ist der Erhalt der Darlehen an eine Reihe von Voraussetzungen geknüpft, aber unabhängige Finanzierungsexperten wissen, ob bzw. welche KfW-Programme und Kombinationen sich eignen und stellen so ein optimales Finanzierungskonzept zusammen", erklärt Haselsteiner.

Interhyp AG

Mit einem abgeschlossenen Finanzierungsvolumen von 5,2 Milliarden Euro in 2009 ist die Interhyp AG der größte Vermittler für private Baufinanzierungen in Deutschland. Interhyp vergibt selbst keine Darlehen, sondern wählt anbieterunabhängig aus gut 250 Banken und Sparkassen die optimale Finanzierung für den Kunden aus. Dabei kombiniert das Unternehmen die Vorteile des Internet mit kompetenter Beratung durch über 250 Baufinanzierungsspezialisten. Mit bundesweit 21 Standorten sind die Interhyp-Berater auch für eine persönliche Beratung vor Ort in folgenden Städten erreichbar: Augsburg, Bayreuth, Berlin, Bielefeld, Bocholt, Bremen, Chemnitz, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wiesbaden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Akademie GmbH

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer