Ausländische Fachkräfte gesucht. Voreilig? Notwendig? Willkommen?

Hrsg. von Heiner Barz und Matthias Jung, Düsseldorf 2015 (Vortragsreihe der IIK-Abendakademie, Bd. 3), 249 Seiten, Broschiert EUR 24,80

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Die Klagen über den Fachkräftemängel in der Wirtschaft werden immer lauter und ziehen kontroverse politische und gesellschaftliche Grundsatzdiskussionen nach sich und Fragen wie diese: Gibt es tatsächlich eine Lücke auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Wenn ja, kann die Lücke nicht auch anders geschlossen werden, z. B. indem man verschenkte Bildungsressourcen im eigenen Land mobilisiert? Für den Fall, dass der Wohlstand in Deutschland nur mithilfe ausländischer Fachkräfte dauerhaft gesichert werden, kann: Gibt es hier so etwas wie eine Willkommenskultur?

Wechselt man die Perspektive, stellen sich weitere Fragen: Wie attraktiv ist Deutschland denn überhaupt für hochqualifizierte Kräfte aus dem Ausland? Wie könnte man diese Fachkräfte vor dem Hintergrund internationaler Konkurrenz gewinnen? Und welche Konsequenzen hat diese Abwerbung für die Entsendeländer? Schwächt das abwandernde Know-how die Wirtschaft dort?

Antworten auf diesen Fragenkatalog geben Experten aus Forschung und Praxis. Die Liste der Autoren reicht vom Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Dr. Manfred Schmidt, bis zur Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Dr. Dorothea Rüland. Hinzu kommen Aufsätze über empirische Forschungen aus den Bereichen Integration und Migration, der Betriebs- und Volkswirtschaft, der Politikwissenschaften und der Soziologie. Sie geben detaillierte Einblicke in den tatsächlichen Status quo zum Thema ausländische Fachkräfte - speziell auch zum Fachkräftemangel in der Region Düsseldorf (Raimund Schirmeister und Svenja Mangold: "Fachkräftemangel - Arbeitnehmermigration als Lösung? Highlights einer aktuellen Unternehmensbefragung in der Region Düsseldorf").

Der interdisziplinäre Band ist nicht nur für ein Fachpublikum gedacht. Wie ein roter Faden zieht sich die Forderung nach einer guten Sprach- und Kommunikationsfähigkeit durch. Sie ist die Basis und der der Schlüssel für eine gelingende arbeitsmarktpolitische, aber auch gesellschaftliche und soziale Integration. Das gilt sowohl für ausländische Studierende aus aller Welt als auch für das dringend benötigte Pflegepersonal und Ärzte in Kliniken.

Der Band ist entstanden aus einer Veranstaltungsreihe der IIK-Abendakademie 2013/14 in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.