Erlebnisse in der Aurora-Zone: Norwegen startet #VisitNordlys-Aktion

(lifePR) ( Hamburg, )
Das Phänomen des Nordlichts begeistert immer mehr Menschen. Für die Social Media-Aktion #VisitNordlys schickt Visit Norway jetzt fünf Influencer auf eine Reise durch Norwegens Norden, die ihre Eindrücke und Erlebnisse über Social Media-Kanäle mit der Welt teilen. 

Das Gesamterlebnis einer Nordlichtreise bietet die Kombination des Himmelphänomens mit außergewöhnlichen Aktivitäten wie Fahrten mit dem Hundeschlitten, dem Besuch von Sami-Siedlungen, Übernachtungen in einem Eishotel, Wal-Safaris oder Skiwanderungen zwischen dem Eismeer und der Finnmarksvidda.

Um auf die eindrucksvollen Bilder und Erlebnisse der nordnorwegischen Winterwelt weltweit aufmerksam zu machen, hat Visit Norway jetzt fünf Influencer ausgewählt, die die so genannte Aurora-Zone zwischen den Lofoten und dem Nordkap bereisen werden. Der Begriff bezieht sich auf „Aurora Borealis“, den lateinischen Namen für das Nordlicht, das hier besonders gut zu sehen ist. Ihre individuellen Erfahrungen und Erlebnisse teilen die Influencer unter dem Hashtag #visitnordlys sowie auf dem eigens kreierten Instagram-Konto @visitnordlys.

"Selbst mit nur zwei Stunden Helligkeit präsentiert sich der Norden Norwegens im besten Licht. Von weihnachtlichen Innenstädten über die gemütlichen Örtchen entlang der Fjorde bis auf die hohe See, wo Wind und Wetter regieren und Orcas rund um das Boot schwimmen - Nordnorwegen besticht auch im Winter mit seiner Einzigartigkeit", sagt Leo Thomas, der deutsche Teilnehmer.

Hinter der Aktion, die am sechsten Dezember begonnen hat und Anfang Februar 2018 enden wird, stehen Visit Norway, Nordnorge Reiseliv und die Fluggesellschaft SAS.

Das Nordlicht-Phänomen
Nordlichter entstehen, indem elektrisch geladene Teilchen nach heftigen Sonnenstürmen die schützenden Magnetfelder der Erde erreichen und dort zu den magnetischen Nord- und Südpolen geleitet werden. In einem ringförmigen Muster um die Magnetpole treffen die Partikel auf die oberen Schichten der Atmosphäre, wobei die Energie als Licht freigesetzt wird, das von der Erde aus beobachtet werden kann. Die meisten „Nordlicht-Aufführungen“ finden in einer Höhe von rund 100 Kilometern über der Erdoberfläche statt.

Zwischen Ende September und Ende März ist es vom frühen Nachmittag bis zum späten Morgen dunkel und die beste Zeit, um Nordlicht zu beobachten. SAS fliegt ab mehreren deutschen Flughäfen mehrmals täglich via Oslo nach Nordnorwegen.

Teilnehmende Influencer:
Leo Thomas (GER) @theolator / Tobias Meyer (CH) @cosmokoala / George Benjamin Turner (UK) @georgetheexplorer / Joseph Anthony Mattos-Hall (UK) @joe_shatter / Joshua Adam Guyan (UK) @wildlifejosh / Steffen Fossbakk (NO) @seffis

Information:
Aufgrund des schwachen Kronenkurses ist Norwegen für Urlauber aus dem Euro-Raum schon seit ca. drei Jahren um rund zwanzig Prozent günstiger geworden.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.