Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153859

Kurzarbeit stabilisiert Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt-Monitor Februar 2010 veröffentlicht

Osnabrück, (lifePR) - Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück-Emsland ist im Februar weiter gestiegen, allerdings nicht mehr so stark wie im Januar. Zuletzt waren rund 32.800 Personen arbeitslos, 957 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,6 %. Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des Arbeitsmarkt-Monitors, den IHK, HWK und Arbeitsagenturen jetzt veröffentlicht haben.

Der Anstieg ist zum Teil saisonal bedingt. Durch den schneereichen und ungewöhnlich langen Winter hat es vor allem in der Baubranche viele Entlassungen gegeben. Der Vergleich mit den Vorjahreswerten zeigt, dass auch die Spuren der Wirtschaftskrise weiterhin deutlich zu erkennen sind. Im Februar 2009 waren knapp 29.000 Personen auf Jobsuche, die Arbeitslosenquote lag bei 6,0 %.

Angesichts der Schwere der Wirtschaftskrise, die bei zahlreichen Unternehmen zu Umsatzrückgängen von mehr als 50 % geführt hat, erweist sich der regionale Arbeitsmarkt noch als verhältnismäßig robust. Stabilisierend wirkt die Kurzarbeit, die weiterhin einen Schutzschirm über viele Arbeitsplätze spannt. In der Region arbeiteten im Dezember 2009 (aktueller Stand) 615 Betriebe mit 9.350 Beschäftigten konjunkturell bedingt kurz. Bei einem durchschnittlichen Arbeitsausfall der betroffenen Beschäftigten von rund einem Drittel entspricht dies dem Arbeitsvolumen von mehr als 3.000 Stellen. Im Februar haben noch einmal 149 Betriebe für insgesamt 1.520 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt.

Der strenge Winter hat vielen Handwerksbetrieben zu schaffen gemacht. Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland meldet, dass 18 % der Betriebe den Personalbestand reduzieren mussten, während nur jedes zehnte Unternehmen mehr Personal als bisher eingestellt hat. Restriktive Personalpläne prägen nach Angaben der IHK Osnabrück-Emsland auch im Verarbeitenden Gewerbe und im Handel das Bild. Einen Lichtblick gibt es im Dienstleistungssektor. 12,3 % der Betriebe wollen in den kommenden Monaten neue Mitarbeiter einstellen, nur 2,9 % rechnen noch mit Personalabbau.

Der Arbeitsmarkt-Monitor kann unter www.osnabrueck.ihk24.de/arbeitsmarkt abgerufen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer