Lippische Wirtschaft tritt auf der Stelle

(lifePR) ( Detmold, )
In den 117 lippischen Betrieben des verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten wurden in diesem Jahr von Januar bis April 1,7 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das entspricht dem Vorjahresniveau. "Seit zwei Monaten ist die Inlandsnachfrage rückläufig", erklärt Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) diese Entwicklung. Der schwache Export hat sich im April erholt, nachdem im März ein starker Einbruch zu verzeichnen war.

Überdurchschnittlich hohe, zweistellige Wachstumsraten melden die Metallindustrie, der Maschinenbau sowie die Nahrungs- und Futtermittelindustrie. Ein leichtes Umsatzminus gegenüber dem Vorjahreszeitraum musste die Elektroindustrie, Lippes größte Einzelbranche hinnehmen. Um zehn Prozent schrumpften die Einnahmen der Möbel- und der chemischen Industrie.

Erfreulich entwickelten sich die Beschäftigtenzahlen: 23.786 Personen fanden in der lippischen Industrie einen Arbeitsplatz. Das waren 3,2 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die meisten neuen Arbeitsplätze bot die Elektroindustrie. Mit einem Plus von 9,6 Prozent stieg die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Branche auf 8.500. Aber auch der Maschinenbau und die Kunststoff- sowie Metallindustrie informierten über starke Zuwächse. In der Möbelindustrie gingen dem gegenüber in nennenswertem Umfang Arbeitsplätze verloren. Aktuell finden 1.925 Personen in dieser Branche einen Arbeitsplatz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.