Projekt WIKON - drei Jahre deutsch-polnische Erfolgsgeschichte

(lifePR) ( Cottbus, )
Das Projekt Koordinationsstelle deutsch-polnisches Netzwerk Wirtschaftsförderung WIKON Zielona Góra - Cottbus endet am 31. Dezember 2011 und zieht nach drei Jahren erfolgreich Bilanz.

- Es wurden 80 nachhaltige Partnerschaften beim Aufbau deutsch-polnischer Geschäftsbeziehungen geknüpft.
- Durch die geförderte Maßnahme wurden mehr als 1.400 Unternehmen erreicht. Rund 65 Prozent davon auf der deutschen und 35 Prozent auf der polnischen Seite.
- Zum Zwecke von Geschäftsanbahnungen wurden mehr als 900 Firmenrecherchen durchgeführt.
- An Seminaren, Workshops und Unternehmertreffen des WIKON haben über 600 deutsche und polnische Unternehmen teilgenommen.

"Die beiden Hauptziele des Projektes waren, kompetente Begleitung für kleine und mittelständische Unternehmen auf jeweiligen Nachbarmarkt zu organisieren sowie zu größerer grenzüberschreitender Transparenz bei öffentlichen Aufträgen beizutragen. Beides wurde in vollem Umfang erreicht", erklärt Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. "Infolge der vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit mit Polen seit Mai 2011 stellen wir aktuell sogar ein weiter gestiegenes Interesse an den WIKON-Angeboten fest."

"Wir hoffen sehr, dass dieses außerordentlich erfolgreiche Projekt eine Fortführung findet. Der entsprechende Antrag wurde im Juli 2011 bei dem Gemeinsamen Technischen Sekretariat in Zielona Góra gestellt", erklärt Janusz Jasiński, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Lebuser Land.

Das WIKON Projekt Zielona Góra - Cottbus entstand auf Initiative der deutschen und polnischen Wirtschaftsförderer der Euroregion Spree-Neiße-Bober, es startete am 1. Januar 2009 und endet am 31. Dezember 2011.

Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007 - 2013 gefördert. Die Organisation und Durchführung lag federführend bei der IHK Cottbus als "Leadpartner" sowie dem Arbeitgeberverband Lebuser Land (OPLZ).

Zahlen und Fakten zum WIKON-Projekt

Die Partner definierten drei konkrete Ziele, um für die gesamte Euroregion Spree-Neiße-Bober abrechenbare Fortschritte zu erzielen:

1. Flächendeckende Informationsbereitstellung zu Märkten und Vorschriften einschließlich Beantwortung von Firmenanfragen für jährlich mehr als 300 Unternehmen 2. Geschäftspartnervermittlung unter Einsatz leistungsfähiger Datenbanken sowohl auf der deutschen wie auf der polnischen Seite für jährlich mehr als 300 Unternehmen 3. Zusammenstellung von Informationen über Öffentliche Aufträge für jährlich mehr als 120 interessierte Unternehmen

Um die wirtschaftliche Verflechtung in der Euroregion Spree-Neiße-Bober weiter zu intensivieren und die Wettbewerbs- und Kooperationsfähigkeit der mittelständischen Unternehmen auf dem jeweiligen Nachbarmarkt zu stärken wurden folgende Maßnahmen getroffen:

- Förderung grenzüberschreitender Unternehmensaktivitäten
- Anbahnung von grenzüberschreitenden Kooperationen
- Beteiligung an öffentlichen Aufträgen in Kooperation mit Firmen aus dem Nachbarland
- Aufbau von grenzüberschreitenden Zulieferbeziehungen und Absatzmöglichkeiten einschließlich Firmengründungen
- nachhaltige grenzüberschreitende Geschäftsbeziehungen
- Beratung/Informationen zu Genehmigungserfordernissen bei Unternehmensgründung, Rechtsformen, Förderprogrammen, Forderungsmanagement, Steuerfragen, Arbeits- und Aufenthaltsrecht, Immobilienerwerb, Anerkennung von Qualifikationen
- Bereitstellung von Markt- und Brancheninformationen u. a. durch Newsletter und Mailings
- Durchführung datenbankgestützter Firmenrecherchen für deutsche und polnische Unternehmen einschl. Überprüfung der Aktualität der Rechercheergebnisse
- Öffentliche Ausschreibungen: regelmäßige Unterrichtung über laufende öffentliche Ausschreibungen und Investitionsvorhaben in der Euroregion Spree-Neiße-Bober
- Informationen zu Ausschreibungsrecht und Voraussetzungen einer Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen in Polen und Deutschland
- Verbindungsstelle zur Auftragsberatungsstelle des Landes Brandenburg/Cottbus und zu den polnischen regionalen und örtlichen Einrichtungen für Investitionen, Stadtentwicklung und Infrastruktur
- Organisation von Seminaren und Workshops, Kooperationsbörsen und Unternehmerreisen mit dem Schwerpunkt Verarbeitendes Gewerbe und Bau

Weiterhin wurden von 2009 bis 2011 folgende Aktivitäten durchgeführt:

Projektbewerbungen/Präsentation/Pressemitteilungen

- IHK Cottbus und OPLZ stellten gemeinsam am 20. Februar 2009 anlässlich der für das Lebuser Land zentralen Baumesse in Drzonków bei Zielona Góra in Gegenwart polnischer Medien und zahlreicher Vertreter der Wirtschaft das Projekt WIKON Zielona Góra - Cottbus vor. Dabei wurden die Ziele des Projektes und die Aufgaben der Partner präsentiert.
- Am 19. November 2009 - anlässlich der Eröffnung des WIKON-Büros in Żary - wurde das WIKON Projekt erneut medienwirksam vermarktet.
- Am 28. April 2010 wurden auf einer Pressekonferenz in Zielona Góra die Themen: "WIKON Zielona Góra - Cottbus als gefragter Dienstleister der mittelständischen Wirtschaft" und "Schienenverbindung Berlin - Breslau" öffentlich debattiert. An der Pressekonferenz haben unter anderem der Oberbürgermeister der Stadt Zielona Góra Dariusz Lesicki, der Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus Dr. Wolfgang Krüger sowie der Vorsitzende des OPZL Janusz Jasiński teilgenommen.

Zentraler Informationsversand

- 24-mal wurde ein zentraler Informationsversand durchgeführt. Dabei unterrichtete das WIKON-Büro kleine und mittelständische Unternehmen flächendeckend über aktuelle Markt- und Rechtsentwicklungen in Polen.
- Es wurden gezielt Informationen an Unternehmen ausgewählter Wirtschaftszweige versandt. Zusätzlich wurden Unternehmen regelmäßig über geplante Investitionen in Polen unterrichtet.
- Es wurden zahlreiche Anfragen beantwortet - unter anderem zu Mehrwertsteuerrückerstattung, Straßennutzungsgebühren, Sozialversicherungen. Firmenrecherchen
- Für die Unterstützung deutscher und polnischer Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern wurden leistungsfähige Datenbanken angeschafft, die sowohl in der Geschäftsstelle Cottbus als auch in den Geschäftsstellen Zielona Góra und Żary installiert wurde. Um die Datenbanken nutzen zu können, wurden die polnischen Mitarbeiter intensiv geschult.
- Die Datenbanken ermöglichen umfassende Recherchen nach potenziellen Geschäftspartnern. Es können die Unternehmensprofile überprüft und telefonisch die Lieferbereitschaft erfragt werden. Die Adressangaben werden mit dem zuständigen Ansprechpartner an die jeweiligen Unternehmen weitergeleitet.
- Mit Hilfe der Datenbanken wurden im Projektzeitraum 666 Recherchen nach polnischen Kooperationspartnern sowie 263 Recherchen nach deutschen Geschäftspartnern durchgeführt.

Seminare/Workshops

- Vom deutschen Partner wurden im Projektzeitraum insgesamt 27 Seminare und Workshops durchgeführt. Es fanden zehn Kompaktseminare zum Thema "Beteiligung an öffentlichen Ausschreibungen in Deutschland" für die polnischen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit 149 Teilnehmern statt. An zwei Strategieseminaren "Markteinstieg Polen" nahmen insgesamt 31 deutsche Unternehmen teil, die auch untereinander Erfahrungen ausgetauscht und Strategien erörtert haben. In einem Informationsseminar zum Thema "Neue unternehmerische Möglichkeiten nach dem 1. Mai 2011" wurden 46 polnische Teilnehmer umfassend über das deutsche Steuer-, Arbeitsrecht und Sozialabgaben unterrichtet. Es wurden insgesamt 14 Workshops organisiert. (2 x Baubranche, 1 x Metallverarbeitungsbranche, 3 x Tourismusbranche, 2 x Medientag Polen, 1 x Lebensmittelbranche, 1 x Textilbranche) - Der polnische Partner führte zwei Informationsveranstaltungen in Żagań und in Żary durch.
- Am 19. November 2009 wurde eine Energiekonferenz zum Thema "Energiesicherheit in der Euroregion Spree-Neiße-Bober" mit Bezug zur neuentdeckten Braunkohlelagerstätte in den polnischen Gemeinden Gubin und Brody in Żary durchgeführt.
Daneben fand ein deutsch-polnischer Erfahrungsaustausch zum Thema "Erneuerbare Energien" an der Staatlichen Fachhochschule in Sulechów statt. Zu den Veranstaltungen kamen insgesamt 637 deutsche und polnische Teilnehmer.

Öffentliche Ausschreibungen

Es wurden deutsche Unternehmen durch das WIKON-Büro bei der IHK Cottbus über 1.221 öffentliche Ausschreibungen im polnischen Teil der Euroregion Spree-Neiße-Bober unterrichtet. Auf Wunsch erhielten 94 deutsche Unternehmen auch eine Zusammenstellung über aktuelle Ausschreibungen. Die Zusammenstellung öffentlicher Ausschreibungen für diese Unternehmen erfolgte im Projektzeitraum insgesamt 90 Mal.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.