IHK-Konjunkturumfrage: Wirtschaftsbarometer zeigt nach oben

(lifePR) ( Cottbus, )
Die gewerbliche Wirtschaft in Südbrandenburg ist auf Erholungskurs. Das ergab die Konjunkturumfrage Frühjahr 2010 der Industrie- und Handelskammer Cottbus. "Die Geschäftsaussichten der Unternehmen signalisieren, dass sich der Aufwärtstrend in den kommenden Monaten fortsetzen wird. Das Investitionsklima hat sich verbessert. Die Arbeitsmarktsituation bleibt unverändert, im Dienstleistungsbereich und in der Industrie ist mit einem leichten Beschäftigungszuwachs zu rechnen", so Dr. Andreas Kotzorek, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus.

Aktuelle Geschäftslage Vier von zehn der Unternehmen im IHK-Bezirk Cottbus beurteilen die aktuelle Geschäftslage mit gut. Der Saldo aus positiven und negativen Bewertungen liegt mit 28 Prozentpunkten im Plusbereich. In allen Wirtschaftszweigen ist ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen.

Das Verarbeitende Gewerbe erholt sich langsam von den wirtschaftlichen Turbulenzen. 42 Prozent der Unternehmen bewerten die Geschäftslage mit gut, zu Jahresbeginn waren es nur 25 Prozent. Die Auftragseingänge aus dem In- und Ausland haben spürbar zugenommen. Insbesondere die Auslandsgeschäfte sind wieder deutlich angestiegen.

Im Baugewerbe bewerten trotz des langen Winters 32 Prozent der Unternehmen die Lage mit gut. Die Unternehmen profitieren von den Konjunkturpakten und haben derzeit noch gut gefüllte Auftragsbücher.

Der Dienstleistungssektor hat von allen Wirtschaftzweigen am unbeschadetsten die wirtschaftlichen Turbulenzen überstanden. Fast die Hälfte der Unternehmen berichten von einem guten Geschäftsverlauf.

Im Handel beurteilt ein Drittel der Unternehmen die Geschäftslage mit gut. Die Geschäfte der Großhändler laufen auf Grund der positiven Entwicklung in der Industrie und im Bau wieder besser und die Einzelhändler verzeichnen eine stabile Konsumnachfrage der Verbraucher.

Geschäftsaussichten

Der Anteil von Unternehmen, die mit einem günstigeren Geschäftsverlauf rechnen, ist von neun Prozent im Frühjahr 2009 auf aktuell 21 Prozent gestiegen. Dennoch sind viele Unternehmen unsicher, ob der positive Trend nachhaltig genug ist.

Die Industrie erwartet zukünftig eine spürbare Belebung der Geschäfte. Sowohl aus dem Ausland als auch aus dem Inland rechnen die Unternehmen mit einer steigenden Nachfrage. 37 Prozent der befragten Unternehmen gehen von steigenden Umsätzen aus.

Im Baugewerbe sind die Unternehmen hingegen skeptischer. Die Unternehmen rechnen in den kommenden Monaten mit rückläufigen Auftragseingängen, insbesondere im öffentlichen Bau.

Das Dienstleistungsgewerbe setzt seinen Wachstumskurs fort. Die unternehmensnahen und auch die privatbezogenen Dienstleister rechnen in der Mehrheit mit besseren bzw. auf gleichem Niveau verlaufenden Geschäften. Im Handel sind die Erwartungen der Unternehmen geteilt. Die Großhändler erwarten auf Grund der steigenden Nachfrage vor allem aus der Industrie steigende Umsätze. Hingegen rechnen die Einzelhändler mit einer nachlassenden Konsumbereitschaft der Verbraucher.

Die ausführliche Branchenauswertung ist im Internet unter www.cottbus.ihk.de nachlesbar.

An der aktuellen Umfrage der IHK Cottbus haben sich 440 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Dienstleistung, Bau und Handel beteiligt.

Rückfragen an: Nils Ohl, Telefon: 0355 365-170; Telefax: 0355 36526-170; E-Mail: ohl@cottbus.ihk.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.