Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134374

Woche der offenen Unternehmen Sachsen

(lifePR) (Chemnitz, ) Vom 15. bis 20. März 2010 findet bereits zum fünften Mal landesweit "Schau rein! - Die Woche der offenen Unternehmen Sachsen" statt. Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok, Kultusminister Prof. Dr. Roland Wöller sowie der Vorsitzende der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit Karl Peter Fuß haben die Schirmherrschaft für diese Berufsorientierungsinitiative übernommen. In einem offiziellen Brief rufen sie jetzt die Wirtschaft auf, die landesweite Aktion zu unterstützen und sich mit Angeboten daran zu beteiligen.

"Vielen jungen Menschen ist die breite Palette an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und das noch breitere Spektrum späterer beruflicher Einsatzfelder leider kaum bekannt. Hier können wir gemeinsam etwas tun! Nutzen Sie die Gelegenheit, mit interessierten Schülerinnen und Schülern über die Karrieremöglichkeiten in Ihrer Branche und die Anforderungen in den beruflichen Einsatzfeldern ins Gespräch zu kommen", so heißt es in dem gemeinsamen Brief, den die Schirmherren an Unternehmen und Wirtschaftsverbände in ganz Sachsen versendet haben.

Infolge der demografischen Entwicklung haben sächsische Unternehmen immer öfter Schwierigkeiten, qualifizierte Fach- und Nachwuchskräfte zu finden und zu halten. Um dem entgegenzuwirken, ist besonders der frühzeitige und persönliche Kontakt zum zukünftigen Nachwuchs von Bedeutung. Mit einer Beteiligung an "Schau rein!" haben sächsische Unternehmen die einmalige Möglichkeit, in den direkten Austausch mit zukünftigen Auszubildenden und Fachkräften zu treten und persönliche Kontakte zu potenziellen Bewerbern zu knüpfen.

Unter www.schau-rein-sachsen.dekönnen Unternehmen ihre Angebote kostenfrei eintragen. Alternativ zur Internetplattform kann die Anmeldung auch über die regionalen Initiativen erfolgen. Die Größe des Unternehmens spielt für die Anmeldung keine Rolle. Die Anzahl der zur Verfügung gestellten Plätze sowie der Zeitpunkt der Veranstaltung innerhalb der Woche sind frei wählbar. Ab dem 6. Januar 2010 können dann die Schüler ab Klasse 7 die Angebote über die Internetplattform buchen.

Dabei ist es das oberste Ziel des Freistaates, dass sich Betriebe verschiedenster Branchen beteiligen, um den Schülern ein möglichst vielfältiges Spektrum an Auswahlmöglichkeiten zu bieten. Jedes zusätzliche Angebot hilft den Jugendlichen im schwierigen Entscheidungsprozess der Berufswahl weiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Karneval und Arbeit I

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

In Karnevalshochburgen führen der Karneval, Fastnacht oder Fasching zu Ausnahmesituationen, auch am Arbeitsplatz, während in anderen Regionen...

Disclaimer