Dienstag, 22. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 364227

Sachsens beste Jungfacharbeiter 2012

Landesbestenehrung 2012 der Industrie- und Handelskammern im Freistaat: 66 Spitzennachwuchskräfte von Kultusministerin Kurth geehrt / Neun sächsische Jungfacharbeiter unter den Bundesbesten

Chemnitz/Dresden/Leipzig, (lifePR) - So sehen Sieger aus. Insgesamt 66 Mal wurde am heutigen Mittwochabend (7. November 2012) ein erster Platz verliehen: Die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Chemnitz, Dresden und zu Leipzig zeichneten im asisi Panometer in Leipzig als Anerkennung für hervorragende Prüfungsleistungen 41 Jungfacharbeiter und 25 Jungfacharbeiterinnen aus. In Anwesenheit von rund 200 geladenen Gästen hielt Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth die Festansprache und übergab gemeinsam mit dem Präsidenten der IHK zu Leipzig, Wolfgang Topf, den Landesbesten 2012 ihre Ehrenurkunden sowie Kristallglas-Awards. Unter den besten Jungfacharbeitern des Freistaates Sachsen ist der IHK-Bezirk Chemnitz mit 25, der IHK-Bezirk Dresden mit 24 und der IHK-Bezirk Leipzig mit 17 ausgezeichneten Absolventen vertreten.

Insgesamt haben die drei sächsischen IHKs in diesem Jahr zur Winterprüfung 2011/12 und Sommerprüfung 2012 mehr als 19.200 Abschlussprüfungen in ca. 180 Berufen abgenommen - darunter Klassiker wie Automobilkaufmann, Verkäufer oder Koch, traditionelle Berufe wie Brauer und Mälzer oder Weinküfer sowie noch junge Berufe wie Mikrotechnologe. Die 66 Sachsenbesten haben in ihrer Prüfung die Note "sehr gut" erzielt, das heißt mindestens 92 von 100 Punkten erreicht und besser als alle anderen sächsischen "Einser-Azubis" in ihrem Ausbildungsberuf abgeschnitten.

Kultusministerin Brunhild Kurth: "Die jungen Facharbeiter und Facharbeiterinnen haben eine international hoch angesehene Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Nicht zuletzt auch deshalb hat die duale Ausbildung für die Staatsregierung Vorrang vor vollzeitschulischen Ausbildungsgängen. In Zukunft müssen Schule, Wirtschaft und Eltern noch enger zusammenarbeiten. Schule darf sich nicht den Erwartungen von Unternehmen verschließen und die Wirtschaft muss auf die jungen, durchaus noch unfertigen Menschen zugehen und ihnen eine Chance geben. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung kommt es mehr denn je darauf an, dass die Jugendlichen, die die Schule verlassen, fit für das Arbeitsleben sind. Wir können auf keinen Schüler verzichten."

Wolfgang Topf im Namen der Landesarbeitsgemeinschaft der sächsischen IHKs: "Mit diesen Top-Nachwuchskräften zeigt sich der Wirtschaftsstandort Sachsen von seiner besten Seite. Das Facharbeiterzeugnis der IHK ist an sich schon ein Wertpapier, aber sie haben mit ihrer Spitzenleistung noch einen draufgesetzt. Sie alle verkörpern nicht nur die Vielseitigkeit der dualen Berufsausbildung, sondern stehen auch für eine junge leistungsfähige Generation, der Freude am Lernen, Ehrgeiz, Motivation, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit nicht fremd sind. Die sächsische Wirtschaft braucht diese Fachkräfte und sollte ihnen eine Chance geben, damit sie der Region erhalten bleiben. Den erfolgreichen Jungfacharbeitern wünschen wir, dass sie auch auf den nächsten Karrierestufen immer Botschafter für ihren Beruf bleiben und Kollegen sowie Mitmenschen mit ihrem Engagement ein Vorbild sind."

In diesem Jahr sind neun Landesbeste gleichzeitig sogar die Besten deutschlandweit. Im Jahr 2012 kommen fünf Bundesbeste aus dem IHK-Bezirk Chemnitz (Flachglasmechaniker; Gießereimechaniker Fachrichtung Handformguss; Spezialtiefbauer; Verfahrensmechaniker Hütten- und Halbzeugindustrie Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie; Verfahrensmechaniker Hütten- und Halbzeugindustrie Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie), ein Bundesbester aus dem IHK-Bezirk Dresden (Brunnenbauer) und drei Bundesbeste aus dem IHK-Bezirk Leipzig (Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen; Oberflächenbeschichter; Tierpflegerin Fachrichtung Tierheim und Tierpension). Am 10. Dezember 2012 vertreten sie in Berlin den sächsischen Fachkräftenachwuchs zur Ehrung von Deutschlands Super-Azubis beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Masterstudierende der TH Wildau beim internationalen Workshop für Strategisches Management in Poznań/Polen

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau

Eine Gruppe von zehn Studierenden des Masterstudiengangs Europäisches Management der Technischen Hochschule Wildau nahm vom 16. bis 19. April...

Datenschutzgrundverordnung - ganz praktisch

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Für viele Betriebe ist die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundvero­rdnung (DSGVO) ein Damoklesschwert. Denn sie müssen bis zu...

Portraitfotografie und Modellieren von Händen und Füßen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Das Portrait ist unumstritten ein wichtiges fotografisches Genre. Es stellt Fragen nach Identität und Abbildbarkeit von Individuen. Es hat den...

Disclaimer