Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 323686

IHK-Vollversammlung bestätigt Jahresabschluss 2011

Chemnitz, (lifePR) - Heute Nachmittag (18.06.2012) tagte im Kammersaal die Vollversammlung der IHK Chemnitz. IHK-Präsident Franz Voigt erklärte in seiner Begrüßung, dass es der Mehrzahl unserer Unternehmen in fast allen Wirtschaftszweigen unverändert gut geht und der von der IHK Chemnitz regelmäßig bestimmte Geschäftsklimaindex zum wiederholten Male auf einem sehr hohen Niveau steht. Die Auftragseingänge seien branchenspezifisch und saisonal bedingt gut, die Betriebe investieren ungebrochen, viele stocken ihre Belegschaften auf. "Besonders erfreulich: zum 31. Mai 2012 sind bei der IHK Chemnitz bereits 1.511 betriebliche Ausbildungsplätze neu eingetragen, das ist ein Plus von 1,5% zum Vorjahr, auch das belegt den vorherrschenden Optimismus unserer Mitgliedsbetriebe."

Als Risikofaktoren nannte Präsident Voigt die schwelende, ungelöste Euro- und Schuldenkrise in der EU, die schon heute die Konjunktur in der Eurozone, dem wichtigsten internationalen Markt für unsere exportierenden Firmen, drosselt. Mehr als 60% der Ausfuhren gehen in den europäischen Binnenmarkt. Ein zweiter wichtiger Risikofaktor für unsere Betriebe ist die sich zuspitzende Fachkräftesituation. Sie hat viele Ursachen, bei weitem nicht nur die demografische Situation. Das Wachstum der Firmen, dynamische Veränderungen von Produkten, Dienstleistungen und Technologien, steigende Ansprüche der Kunden, vor allem auf internationalen Märkten, ein härter werdender Wettbewerb um die besten Köpfe, alle diese Faktoren machen die Sicherung des Bedarfs an qualifizierten Fachkräften zu einer immer schwieriger werdenden Aufgabe in unseren Unternehmen. Als Risikofaktor Nummer 1 mit weitem Abstand vor den anderen, benennen unsere Mitgliedsunternehmen die Entwicklung der Energie- und Rohstoffpreise und die wachsenden Probleme bei der Sicherung der Energieversorgung.

Franz Voigt betonte eindringlich, dass die IHK Chemnitz der schnellen Verbesserung der nötigen Rahmenbedingungen weiterhin höchste Aufmerksamkeit widmet!

Im Vortrag des öffentlichen Teiles beschäftigte sich Wolfgang Neldner von Neldner Consulting, System- und Elektrizitätsberatung" Berlin mit dem Thema "Abenteuer Energiewende - Herausforderungen, Chancen, Risiken". Er traf damit den Nerv der anwesenden Unternehmer, zumal er detailliert den Handlungsbedarf bei der Politik, aber auch bei den Unternehmen darstellte. Vehement forderte er eine wirtschaftliche Betrachtung der "Energiewende" und eine ehrliche Positionierung der Politik zur Versorgungssicherheit.

Aus besonderem Anlass wurde in Würdigung seiner herausragenden Arbeit Frank Lange, seit 1990 IHK-Geschäftsführer Finanzen, mit dem Ehrenabzeichen der IHK Chemnitz in Gold gewürdigt. Er hat in dieser Funktion in mehr als 20 Jahren bei der Kammer einen maßgeblichen Anteil an der soliden Wirtschaftsführung der IHK und der stetigen Reduzierung der Beitragsbelastungen der Mitglieder. In seinem umfassenden und geschäftsübergreifenden Einsatz ist er stets Ansprechpartner für viele Belange in der Kammer und auch kammerübergreifender Gremien.

Weiterhin stand auf der Tagesordnung der Jahresabschluss 2011, der bestätigt wurde. Präsidium und Hauptgeschäftsführer wurden durch die Vollversammlung entlastet. Die IHK Chemnitz geht mit guten Ergebnis ins neue Wirtschaftsjahr. Die Veröffentlichung erfolgt in den nächsten Tagen im Geschäftsbericht der IHK Chemnitz.

Am Ende der Vollversammlung wurde Veränderungen innerhalb des Gebührentarifs der IHK beschlossen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jamaika: blinder Senator erhält Doktortitel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. November erhielt der blinde adventistische Senator Floyd Morris einen Doktortitel im Fachbereich Philosophie von der Universität der Westindischen...

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Disclaimer