Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668988

Aktueller "CityReport Passau 2017" erschienen

Starke Kaufpreisanstiege bei Eigenheimen, Wohnungsmieten dagegen konstant

München, (lifePR) - Der "CityReport Passau 2017", der sich auf die Marktsituation in der Stadt Passau bezieht, ist soeben erschienen. Hierin analysiert das IVD-Marktforschungsinstitut die Preisentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt der Stadt. Der "CityReport Passau 2017" kann im IVD-Onlineshop unter www.ivd-sued-shop.de bestellt werden.

"Der Markt für Wohnimmobilien in Passau erfährt im Frühjahr 2017 eine beachtliche preisliche Aufwärtsbewegung", so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Das Angebot ist in allen Segmenten des Kaufmarktes stark begrenzt. Besonders der Grundstücksmarkt sowohl für den Ein- und Zweifamilienhausbau, aber insbesondere auch für den Geschossbau zeichnet sich durch einen stark ausgeprägten Nachfrageüberhang aus. Nur innerhalb eines halben Jahres haben sich die Baugrundpreise für Mehrfamilienhäuser um +8,3 % nach oben entwickelt."

Gegenüber der Erhebung des IVD-Instituts im Herbst 2016 wurden in allen untersuchten Bereichen des Passauer Kaufmarkts im Frühjahr 2017 hohe bis sehr hohe Anstiege festgestellt. Neben den erwähnten starken Zuwächsen bei den Baugrundpreisen für Mehrfamilienhäuser haben die Kaufpreise für Einfamilienhäuser (+10,5 %), für Doppelhaushälften/Bestand (+8,6 %) und für Reihenmittelhäuser/Bestand (+6,4 %) am stärksten zugelegt.

Die Preise für Einfamilienhäuser liegen in Passau im Frühjahr 2017 bei 343.000 €, für Doppelhaushälften bei 272.000 € und für Reihenmittelhäuser bei 234.000 € (jeweils auf den guten Wohnwert bezogen). Bei den Eigentumswohnungen/Bestand werden im Frühjahr 2017 Quadratmeterpreise zwischen 1.180 € (einfacher Wohnwert) und 2.030 € (sehr guter Wohnwert) bezahlt. Der Kaufpreis für eine Neubauwohnung liegt bei 2.480 €/m² (guter Wohnwert).

Die aktuellen Mieten sind im Vergleich zur Erhebung des IVD Süd vor einem halben Jahr konstant geblieben bzw. teilweise gestiegen. Die stärksten Zuwächse wurden bei den Mieten für Reihenmittelhäuser aus dem Bestand (+7,7 %) und Neubau (+5,5 %) sowie für Doppelhaushälften aus dem Bestand (+3,1 %) und Neubau (+5,9 %) gemessen. Für ein Reihenmittelhaus aus dem Bestand werden aktuell durchschnittlich 920 € und für eine Doppelhaushälfte/Bestand 990 € (guter Wohnwert) bezahlt.

Mieten für Altbauwohnungen liegen im Frühjahr 2017 in Passau im Durchschnitt bei 8,10 €/m², für Wohnungen aus dem Bestand bei 8,80 €/m² und für Neubauwohnungen bei 9,70 €/m² (jeweils auf den guten Wohnwert bezogen). Die Wohnungsmieten sind gegenüber Herbst 2016 stabil geblieben.

"Der generell in Universitätsstädten zu beobachtende Trend herrscht auch in Passau vor. Die hohen Studentenzahlen beeinflussen den Mietmarkt maßgeblich. Hier steht eine sehr hohe Nachfrage einem überschaubaren Angebot gegenüber. Die Vermarktungszeiten sind teilweise extrem kurz", so Günter Resch vom IVD-Mitgliedsunternehmen Passauer Immobilien. "Gerade Wohnungen im Stadtzentrum bzw. im Bereich der Universität sind preislich am höchsten angesiedelt. Oft mieten studentische Wohngemeinschaften auch größere Wohnungen, was die Wohnungssuche für Familien noch erschwert."

Weitere ausführliche Informationen können Sie dem "CityReport Passau 2017" entnehmen, der Auskunft über Entwicklungen und aktuelle Preise im Bereich der Wohnimmobilien gibt. Der Bericht wird weiterhin durch umfangreiche Grafiken regionaler Wirtschaftsdaten ergänzt. Der "CityReport Passau 2017" kann im IVD-Onlineshop unter www.ivd-sued-shop.de oder beim IVD-Institut (Gabelsbergerstr. 36, 80333 München, Tel. 089/29082020, info@ivd-institut.de) erworben werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Scheckkartenmissbrauch durch Kriminelle – Schadenersatzansprüche gegen die Bank!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Was können Opfer unerlaubter Bargeldabhebung durch Dritte tun? Scheck- und Kreditkarten sind grundsätzlich dadurch gekennzeichnet, dass sie...

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

Disclaimer