Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 301418

Eine Försterfamilie mit exzellenten Ideen für Natur- und Aktivurlaub

Reiten, Wildparksafari oder Wellness - im Revier Nordmann ist "Ausspannen" angesagt

Magdeburg, (lifePR) - Viele einheimische Wildarten, auch Highländer, Galloways, Wisente und vor allem die größte Bisonherde Deutschlands - die Safari durch den Wildpark Nordmann im Unterharz ist längst nicht die einzige Attraktion des "Reit- und Sporthotels" in Stangerode. Familie Nordmann, allesamt Experten sowohl für Forstwirtschaft als auch für Urlaub in der Natur, gestalten ihren Gästen den Urlaub so, wie sie ihn auch gern selbst verbringen würden: ob in der Reithalle, im Wald oder in der Wellness-Landschaft (www.nordmannharz.de).

Brit Nordmann ist in Stangerode aufgewachsen. Zu ihren Kindheitserinnerungen gehört die Pension, die ihre Eltern zu DDR-Zeiten nebenberuflich betrieben. Vater Manfred Nordmann, damals hier der Revierförster, hatte acht Pferde und bot seinen Gästen etwas ganz Besonderes: Reiterferien. Heute, mehr als 20 Jahre später, prangt in großen Lettern "Reit- und Sporthotel" am großen rustikalen Hotelbau, in dem die 35-Jährige Brit Nordmann die Geschäfte führt. Zwischen ihrer Kindheit im landschaftlich reizvollen Unterharz und ihrer heutigen Position im Familienunternehmen liegen das Studium im Fach Sporttherapie und der Familienbeschluss, Wald und Sägewerk zu kaufen, um das "Revier Nordmann" zu einem attraktiven Ziel für Aktivurlauber auszubauen. "Bedächtig, Stück für Stück", es ist dem Vater wichtig, dies zu betonen. Auf dem ehemaligen LPG-Gelände entstand zuerst eine Reithalle, das Hotel davor war 1998 fertig.

Den Seniorchef unterscheidet vermutlich kaum etwas vom Förster von damals. Wohl darin liegt auch das Erfolgsrezept der Familie. Jeder ist sich selbst treu geblieben und ein Experte auf seinem Gebiet. Mit leuchtenden Augen erzählt Manfred Nordmann von der Waldwirtschaft, von seinem Sägewerk mit angeschlossener Tischlerei. "Alles was Sie hier sehen", er schweift mit dem Arm von Decken-, Wand- und Treppenkonstruktionen bis hin zum Einrichtungsmobiliar des Hotels, "wurde von unseren unternehmenseigenen Handwerkern hergestellt. Und ausschließlich aus hier angesiedelten Holzarten!" Da ist der Stolz des Harzer Revierförsters rauszuhören.

Im Gastraum des Hotels setzen wir uns an einen Tisch mit großem Fensterblick in die Reithalle. Die ureigene Attraktion, mit der sich schon immer der Name Nordmann verbindet, lässt keinen Wunsch mehr offen - vom Reitunterricht bis zum uneingeschränkten Reiten durch Wald und Flur. Auch wer sein eigenes Pferd mitbringt, weiß es hier auf das Beste untergebracht und versorgt.

Weil dies so ist, kommen tatsächlich noch Gäste, die sich schon vor 20, 30 Jahren bei Familie Nordmann wohlfühlten. Gäste entwickeln nicht ohne Grund derart Treue. Sie bekommen hier genau das, was sie sich wünschen, um ein paar Tage "auszuspannen" - eine gelungene Kombination von aktiver und passiver Erholung; Streicheleinheiten für Körper und Seele als Ausgleich für den immer stressiger werdenden Arbeitstag.

Eine große Glasfront gibt den Blick in die Wellness-Landschaft frei. "Eine mögliche Variante der Erholung für die Frau, während der Mann auf Jagd geht", weiß Manfred Nordmann. Die Ansitze auf Rot-, Muffel-, Schwarz- und Rehwild in seinem Revier versprechen tolle Erlebnisse und sind besonders für Trophäen-Jäger von großem Interesse. Hatte der Weidmann Jagdglück, darf er seine Trophäe mit nach Hause nehmen. Auf das Wildbret wartet schon die "gehobene" Hotelküche.

Vor der Tür steht ein Safari-Jeep. Wildpark-Safaris sind im Revier Nordmann der Renner. Neben den einheimischen Wildarten kann man auf solch einer Safari Highländern, Galloways und Wisenten begegnen sowie die größte Bisonherde Deutschlands in nahen Augenschein nehmen. "Gerade weil wir bei unseren Gästen eine immer stärkere Besinnung auf die eigenen natürlichen Wurzeln bemerken, wollen wir ihnen zeigen, dass in unserem Forst nachhaltig gewirtschaftet wird", sagt die Hotelchefin. Ihr Bruder Steven, der studierte Land- und Forstwirt, steht für die Idee, auf Reit- und Wanderwegen, auf Jeeptouren oder Kutschfahrten den Gästen das Revier erlebbar zu machen.

Zurzeit befindet sich das "Reit- und Sporthotel" mal wieder in einem Stadium seiner Weiterentwicklung - als Reaktion auf die Bedürfnisse der Gäste: Einige Sommerurlauber haben schon Interesse angemeldet für die neuen Zimmer mit herrlichem Blick in die Landschaft. Bis zum Sommer sollen auch Steak-Restaurant, Bowling-Bahn und Tagungsraum fertig sein. "Die besten Ideen kommen uns immer während einer Bauphase", sagt Seniorchef Nordmann. Somit kann der Gast weiterhin auf ausgefallene Angebote gespannt sein (Kontakt: Telefon: 34742/9530 www.nordmannharz.de).

Weitere Angebote für Aktiv- und Natururlaub in Sachsen-Anhalt hat die Investitionsund Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) in der Broschüre "Naturfreude - Durchatmen in Sachsen-Anhalt" sowie im Internet unter www.naturfreude-erleben.de zusammengestellt. Die kostenfreie Broschüre gibt es unter 0391-562 83820.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weiße Woche in Arjeplog

, Reisen & Urlaub, nordic holidays gmbh

Nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt, liegt Arvidsjaur, das Mekka der Autotester. Von Arvidjsaur aus geht es direkt weiter in das...

Zu Besuch im Koala-Krankenhaus

, Reisen & Urlaub, Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Karawane Reisen sorgt mit seinem „Australien 2018/19“-Katalog dank erweitertem Bausteinprinzip für noch persönlichere ­Urlaubsabenteuer auf dem...

Auf Stromschnellen durch den Kiwi-Staat

, Reisen & Urlaub, Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Der „Neuseeland & Südsee“-Katalog von Karawane stellt für die kommende Saison 2018/19 neue Reisen nach Neuseeland und exotische Südsee-Inseln...

Disclaimer