Dienstag, 21. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 630029

ifo Geschäftsklima: Gute Stimmung zum Jahresausklang

Düsseldorf, (lifePR) - Zum Abschluss des Jahres hat sich die Unternehmensstimmung in Deutschland deutlich aufgehellt. Das ifo Geschäftsklima stieg im Dezember von 110,4 Punkte auf 111,0 Zähler; erwartet worden war lediglich eine marginale Erhöhung um 0,2 Punkte. Erheblich besser beurteilten die Unternehmen ihre aktuelle Lage. Der Index stieg um einen Punkt auf 116,6 Zähler. Diese sehr gute Lageeinschätzung hatte sich bereits bei den Umfragen der Einkaufsmanager und dem starken Anstieg bei den Industrieaufträgen angedeutet. Die Stimmung im Einzelhandel und im Baugewerbe ist aktuell grundsätzlich positiv. Die Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate fielen im Vergleich zum November leicht optimistischer aus. Der Teil-Index verbesserte sich geringfügig um 0,1 Punkte auf 105,6 Zähler.

Der jeweilige Quartal-Durchschnittswert des ifo-Index ist ein guter Frühindikator für das BIP-Wachstum des Folge- Quartals. Mit dem Dezember-Wert von heute, der das vierte Quartal 2016 komplettiert, kann somit eine Aktualisierung der BIP-Wachstumserwartung für das erste Quartal 2017 vorgenommen werden; der Quartals-durchschnitt hat sich allerdings nur noch geringfügig verändert. Deshalb bleibt die IKB bei ihrem Konjunkturaus-blick für Deutschland. Abb. 2 zeigt die auf dem ifo-Index basierende, zu erwartende Wachstumsspanne für das deutsche BIP.

Die IKB geht weiterhin von einem BIP-Wachstum von rund 1,5 % in 2017 aus. Dieser Ausblick wird vor allem von der Binnennachfrage getrieben, aber auch von einer tendenziellen Erholung des Exportwachstums. Doch gerade die Entwicklung der Ausfuhren ist mehreren Unsicherheiten ausgesetzt. Diese beinhalten nicht nur eine mögliche Eintrübung der britischen Konjunktur als Folge der Brexit-Unsicherheit. Es ist auch die zukünftige Handelspolitik Donald Trumps, die für Unsicherheit sorgt, auch wenn sich die aktuelle US-Fiskalpolitik sicherlich positiv auf die US-Konjunktur und damit auf die Nachfrage nach deutschen Exportgütern auswirken sollte. Ein relativ schwacher Euro-Wechselkurs sowie Anzeichen einer anhaltenden Stabilisierung der Schwellenländer stützen hingegen den Exportausblick für das kommende Jahr.

Fazit: Der ifo Index von heute bestätigt die schon länger anhaltende robuste, wenn auch moderate Konjunktur-entwicklung in Deutschland. Die erneut verbesserte aktuelle Lageeinschätzung ist angesichts der jüngsten Zuwächse bei den Industrieauftragseingängen nicht überraschend. Zudem ist die Stimmung im Handel und im Baugewerbe aufgrund des günstigen Zins- und Konjunkturumfelds grundsätzlich optimistisch. Die Erwartungen zeigen, dass deutsche Unternehmer mit Zuversicht ins neue Jahr blicken – trotz einer Reihe von Unsicherheiten wie die Ausgestaltung des Brexit, die Entwicklung der Schwellenländer oder die US-Handelspolitik. Die IKB erwartet 2017 ein deutsches BIP-Wachstum von rund 1,5 %, zu dem vor allem der private Konsum einen wichtigen Beitrag leisten sollte.

Disclaimer:

Diese Unterlage und die darin enthaltenen Informationen begründen weder einen Vertrag noch irgendeine Verpflichtung und sind von der IKB Deutsche Industriebank AG ausschließlich für (potenzielle) Kunden mit Sitz und Aufenthaltsort in Deutschland bestimmt, die auf Grund ihres Berufes/ Aufgabenstellung mit Finanzinstrumenten vertraut sind und über gewisse Erfahrungen, Kenntnisse und Sachverstand verfügen, um unter Berücksichtigung der Informationen der IKB Deutsche Industriebank AG ihre Anlage- und Wertpapier(neben)dienstleistungsentscheidungen zu treffen und die damit verbundenen Risiken unter Berücksichtigung der Hinweise der IKB Deutsche Industriebank AG angemessen beurteilen zu können. Außerhalb Deutschlands ist eine Verbreitung untersagt und kann gesetzlich eingeschränkt oder verboten sein.

Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder (i) eine Anlageberatung (ii) noch eine individuelle Anlageempfehlung, (iii) noch eine Einladung zur Zeichnung (iv) noch eine Willenserklärung oder Aufforderung an den Kunden ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten abzugeben oder einen Vertrag über eine Wertpa-pier(neben)dienstleistung zu schließen, dar. Die Unterlage wurde nicht mit der Absicht erarbeitet, einen rechtlichen, steuerlichen oder bilanziellen Rat zu geben. Empfehlungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile zum Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage dar. Die Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Unterlage. Eine Änderung der Meinung des Verfassers ist daher jederzeit möglich, ohne dass dies notwendigerweise publiziert wird. Die in der Unterlage zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der IKB wider. Prognosen zur zukünftigen Entwicklung geben Annahmen wieder, die sich in Zukunft als nicht richtig erweisen können; für Schäden, die durch die Verwendung der Unterlage oder von Teilen davon entstehen, wird nicht gehaftet.

Bei der Unterlage handelt es sich auch nicht um eine Finanzanalyse im Sinne des WpHG. Sie unterliegt daher nicht den aufsichtsrechtlichen Anforderungen an eine Finanzanalyse. Die inhaltlichen und organisatorischen Vorgaben an eine Finanzanalyse sind nicht anwendbar. Ein Verbot des Handelns vor Veröffentlichung besteht nicht.

Die vorliegende Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Das Bearbeiten oder Umarbeiten der Unterlage ist untersagt. Eine Verwendung der Unterlage für gewerbliche Zwecke, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der IKB Deutsche Industriebank AG zulässig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

uniVersa bringt zwei neue SBU-Tarife auf den Markt

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die uniVersa hat mit PremiumSBU und ExklusivSBU zwei neue Tarife zur selbständigen Berufsunfähigkeitsve­rsicherung (SBU) auf den Markt gebracht....

WIFO kooperiert mit American Express

, Finanzen & Versicherungen, WIFO Wirtschafts- & Fondsanlagenberatung und Versicherungsmakler GmbH

Der Maklerpool WIFO und der Kreditkartenanbieter American Express arbeiten künftig beim Vertrieb von Zahlungslösungen für kleine und mittlere...

Wer zahlt, wenn... mein Fahrrad geklaut wird?

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

- Jedes Jahr werden in Deutschland rund 300.000 Fahrräder gestohlen - Die Hausratversicherung kann in diesen Fällen helfen Jedes Jahr melden...

Disclaimer