Samstag, 27. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152018

Weiterbildung als Mittel zur Krisenbewältigung

IHK startet neuen Betriebswirtelehrgang

(lifePR) (Villingen-Schwenningen, ) Den Blick nach vorn richten und die Zukunft anpacken! Dass dies für viele immer noch das sicherste Mittel der Krisenbewältigung ist, hat sich einmal mehr beim jetzt gestarteten Betriebswirtelehrgang der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg gezeigt.

30 kaufmännische Nachwuchsfachkräfte sind angetreten, um - nach bereits erfolgreich absolvierter Aufstiegsqualifizierung zum Fachwirt oder Fachkaufmann - nun auch noch "ihren" Geprüften Betriebswirt IHK zu machen. Sei es der Handels-, Wirtschafts- oder Industriefachwirt, sei es der Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen.

"Die Zeit steht nicht still und verlangt, dass man sich auch selbst ständig bewegt", bringt Claudia Gorny aus Donaueschingen ihre Motivation kurz und knapp auf den Punkt. Und das sehen auch andere so. Außerdem mache es Spaß, Neues zu lernen und seinen Horizont zu erweitern. Von den damit verbundenen Aufstiegsperspektiven ganz zu schweigen.

Spaß machen muss berufliche Weiterbildung auch, denn den Kandidaten wird einiges abverlangt. Im Falle des Betriebswirtelehrgangs steht den Teilnehmern ein zweijähriger Lern- und Prüfungsmarathon mit nicht weniger als drei wöchentlichen Unterrichtseinheiten, den Abschlussprüfungen sowie einer abschließenden Projektarbeit bevor - wohlgemerkt berufsbegleitend. Und auch die Lehrgangsinhalte habe es in sich: Die Prüfungsfächer reichen von Bilanz- und Steuerpolitik über Unternehmensführung und Personalwirtschaft bis hin zu Recht. Alles andere als leichte Kost.

Der Nutzen dieser Fortbildung ist jedoch unbestritten: Sie prädestiniert die Teilnehmer für einen Aufstieg ins mittlere und gehobene Management, besonders in kleinen und mittleren Unternehmen, aber auch im Verwaltungsbereich. Denn die Lehrinhalte entsprechen eins zu eins dem, was die Betriebe von ihrem Führungsnachwuchs erwarten. Außerdem kommen die Dozenten selbst allesamt aus der Wirtschaft, was größtmögliche Praxisnähe garantiert.

Das letzte, aber keineswegs unwichtigste Plus dieser IHK-Weiterbildung: Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt IHK ist - wie alle IHK-Abschlüsse - bundesweit anerkannt, gilt im hohen Norden genauso viel wie in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Dazu Claudia Gorny: "Ich fühle mich zwar sehr wohl hier und habe keineswegs vor, mich geographisch zu verändern. Ganz unwichtig ist es mir allerdings nicht, dass meine Abschlüsse überall gleich viel wert sind. Es würde ja auch niemand Medizin studieren, wenn er befürchten müsste, seinen Beruf anschließend nicht überall ausüben zu können."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Hope Channel" beim Evangelischen Kirchentag

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag ist auf dem Berliner Messegelände in der Medienmeile in Halle 3.2, Stand F 16, auch die Medienagentur...

Kirchen: der lange Weg zur Frauenordination

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Ordination von Frauen zum Dienst als Pfarrerinnen war Thema eines Podiums auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 24. bis 28....

1.000 Geburtstagsgeschenke für 1.000 Patenkinder

, Familie & Kind, PM-International AG

„Für viele von ihnen ist es vielleicht das erste Geburtstagsgeschenk ihres Lebens“. Charity-Botschafterin Vicki Sorg strahlt vor Glück. Denn...

Disclaimer