Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66536

Führerschein reicht nicht mehr aus

Berufskraftfahrer müssen sich regelmäßig weiterbilden

Bonn, (lifePR) - Omnibus- und Lkw-Fahrer sowie -Unternehmer aufgepasst! Seit dem 10. September 2008 (im Omnibusverkehr) bzw. ab dem 10. September 2009 (LKW-Verkehr) reicht die Fahrerlaubnis allein nicht mehr aus, um bestimmte Fahrzeuge gewerblich nutzen zu können. Der Gesetzgeber fordert eine zusätzliche "Qualifikation" für alle Fahrer, die den Führerschein nach diesen Stichtagen erwerben. Für das bestehende Fahrpersonal ist eine Weiterbildung innerhalb eines Fünf-Jahres-Zeitraumes vorgeschrieben. "Betroffen sind Fahrerinnen und Fahrer mit den Fahrerlaubnisklassen C1, C 1E, C, D1, D1E, D, DE, unabhängig davon, ob sie selbstständig oder abhängig beschäftigt sind. Dies gilt auch für den Werkverkehr", sagt IHK-Verkehrsexperte Wolfgang Löhrer.

In einer Informationsveranstaltung will die IHK Unternehmen informieren, wie künftig das System von Grundqualifizierung und regelmäßiger Weiterbildung funktioniert, wie die Prüfungen ausgestaltet sind, welche Kosten auf die Betroffenen zukommen und welche Chancen der alternative Weg einer betrieblichen Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer bietet. Die kostenfreie Veranstaltung Informationsveranstaltung zum Thema "Die neue Berufskraftfahrer-Qualifizierung" findet am Donnerstag, 25. September, 9 bis 13 Uhr, im großen Sitzungssaal der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Dabei werden die Inhalte des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) und seine Auswirkungen vermittelt. Erläutert wird auch, welche Voraussetzungen von potenziellen Ausbildungsstätten zur Vorbereitung auf die Prüfung zu erbringen sind."

Weitere Informationen gibt es bei Wolfgang Löhrer, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Telefon 0228/2284-144, E-Mail loehrer@bonn.ihk.de. Anmeldungen können unter E-Mail grengros@bonn.ihk.de oder telefonisch unter 0228/2284-141 erfolgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer