Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150004

Humboldt-Exkursionen - Iran

Auf den Spuren alter Kulturen, -geografischer Vielfalt und der Kleinoden persischer Architektur mit Dr. Mohsen Makki, Geologe an der Humboldt-Universität zu Berlin

Berlin, (lifePR) - Auf der Humboldt-Exkursionen IRAN unter der Leitung von Geologe Dr. Mohsen Makki begegnen die Teilnehmer einer traumhaften, kontrastreichen Landschaft und kommen in den Genuss einer enormen Vielfalt an Kultur, Archäologie und Geschichte und der unvergleichbaren persischen Gastfreundschaft. Der Iran zeigt sich als eine Welt voller Gegensätze zwischen Moderne und Tradition, zwischen jahrtausendealten, orientalischen Lebensphilosophien und unberührten, vielfältigen Landschaften.

Nur wenige Länder sahen so viele Kulturen, grosse Reiche und unterschiedliche Gesellschaftssysteme kommen - und auch wieder gehen. Imposante Schauspiele der Natur sowie Zeugnisse der bewegten Geschichte werden auf dieser wissenschaftlichen Studienreise im Herbst 2010 erkundet. In beiden Ländern - in Deutschland und im Iran - beheimatet, stellt Dr. Makki in insgesamt achtzehn Reisetagen die kulturgeografischen Aspekte des Landes dar.

Die Reise startet in der Hauptstadt Teheran. Neben der Besichtigung des Stadtzentrums und des Nationalmuseums erwartet die Teilnehmer am Abend ein Gespräch mit einem Stadtgeographen der Iranian Cultural Heritage Organization. Danach geht es per Inlandsflug nach Shiraz, der "Stadt der Rosen und Nachtigallen". Von hier aus führt die Weiterreise über den Süd-Osten des Landes zurück nach Teheran.

Ein weiteres Highlight ist der Besuch der 2003 zerstörten Lehmstadt Bam. Vor Ort stehen Expertengespräche zu Planungen und Wiederaufbau auf dem Programm.

Weitere Stationen der Exkursion sind Yazd, Isfahan, Khoramabad und Hamedan. Die Exkursion wird abgerundet durch ein Gespräch mit dem Kulturattachè in der Deutschen Botschaft in Teheran. Hier können die Eindrücke der Reise noch einmal dezidiert ausgewertet werden.

Der Reisetermin ist vom 15. September bis zum 02. Oktober 2010, die Reise kostet 3.570 € pro Person im Doppelzimmer bei einer Maximalanzahl von 16 Personen. Inkludiert sind Flüge ab/bis Frankfurt am Main mit Iran Air, zahlreiche Mahlzeiten, Transfers, alle Eintritte. Der Reiseveranstalter ist Orient-Express, Buchung und weitere Infos unter Tel.: 0551-486 652, Ansprechpartner Hartmut Niemann, info@orientexpressonline.de

Im zweiten, 16-seitigen Katalog vom Humboldt-Exkursionen, einer hundertprozentigen Tochter der Humboldt-Universität zu Berlin, sind weitere fünf Reisen mit hochkarätiger Reisebegleitung aufgeführt: "Auf den Spuren der Wissenschaft - auf den Spuren Alexander von Humboldts" geht es neben dem Iran in die Camargue nach Frankreich und Norwegen, nach Rom und nach Kuba. Jede dieser wissenschaftlichen Reisen wird von Humboldt-Wissenschaftler/innen durchgeführt und begleitet. Diese forschten oder forschen vor Ort und kennen Land und Leute, soziale und kulturelle Hintergründe wie wenige sonst. Treffen und Gespräche mit einheimischen Wissenschaftler/innen und Experten/innen aus Kultur, Politik und Wirtschaft sind Bestandteil jeder dieser Exkursionen, gepaart mit Entspannung auf höchstem Niveau. Jede Reise wird nur einmal durchgeführt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer