Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61581

„Viel Spaß“ Exklusiv-Interview mit Sophie Schütt

„Mein Ex gehört immer noch zu meiner Familie“

(lifePR) (Offenburg, ) Auch nach einer Beziehung kann man mit seinem Ex-Partner befreundet sein - das ist die feste Überzeugung von TV-Star Sophie Schütt. "Mein Ex-Freund Rob und ich sind gute Freunde. Nur weil wir kein Paar mehr sind, muss ich ihm nicht den Rücken zudrehen, ich habe diesen Menschen ja mal geliebt. Das hat viel mit Respekt zu tun: Wir haben uns gegenseitig nie so weh getan, dass da Gram wäre", sagt sie in einem Exklusiv-Interview mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Viel Spaß", die ab Mittwoch, den 20. August im Handel erhältlich ist. "Rob gehört zu meiner Familie und ist eine Konstante in meinem Leben. Ich wünsche ihm, dass er glücklich in seinem Leben ist - und das wünscht er mir auch."

Die 34-Jährige, die am 26. August in dem neuen Sat.1-Film "Gefühlte XXS - vollschlank und frisch verliebt" zu sehen ist, ist mittlerweile seit drei Jahren Single: "Bis sich das wieder ändert, will ich das Positive an meinem Singlesein sehen. Man kann bestimmte Dinge im Leben einfach nicht forcieren - das versuche ich auch gar nicht." Auf einen bestimmten Typ Mann ist sie nicht festgelegt, aber: "Ich mag nach wie vor die alte Schule. Ich finde es schön, wenn Männer gut erzogen sind."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer