HSH Nordbank stockt Schatzanweisung für Schleswig-Holstein um 350 Mio. Euro auf

(lifePR) ( Hamburg / Kiel, )
Die HSH Nordbank hat die im Juli begebene, fest verzinsliche Schatzanweisung des Landes Schleswig-Holstein (WKN SHFM40) erfolgreich von ursprünglich 150 Mio. Euro auf insgesamt 500 Mio. Euro aufgestockt. Die Anleihe stieß auf gute Nachfrage bei institutionellen Investoren aus dem In- und Ausland.

Die Nominalverzinsung der Landesschatzanweisung mit Fälligkeit am 29. Juli 2022 beträgt 1,125 Prozent. Sie wurde zu einem Reoffer-Spread auf Basis Midswap minus 4 Basispunkte aufgestockt, was einer Rendite von rund 0,712 Prozent entspricht.

Neben der HSH Nordbank waren die Landesbank Hessen-Thüringen und die HSBC als Lead Manager an der Transaktion beteiligt. Die Anleihe notiert an der Hamburger Wertpapierbörse.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.