HSH Nordbank stellt Refinanzierung für Rechenzentrum in Frankfurt

(lifePR) ( Hamburg/Kiel, )
Die HSH Nordbank stellt als Agent und Security Agent gemeinsam mit Banco Santander, NIBC Bank und ING Bank vorrangig besicherte Kreditfazilitäten im Wert von 100 Millionen Euro für die Zenium zur Verfügung. Damit wird dem Unternehmen die Refinanzierung des bereits bestehenden Rechenzentrums Frankfurt One in Frankfurt am Main ermöglicht. Außerdem wird Zenium damit Bau und Ausstattung seines zweiten deut-schen Rechenzentrums Frankfurt Two finanzieren. Die beiden Rechenzentren werden über eine Kapazität von 27 MW IT-Leistung verfügen.

Das Unternehmen bezeichnet sich als Pionier im Bereich Rechenzentren und hat nach eige-nen Angaben in den vergangenen 20 Jahren mehr als 400.000 Quadratmeter an techni-schen Immobilien bereitgestellt.

„Rechenzentren sind für uns eine sehr interessante Assteklasse. In diesem Bereich hat die HSH Nordbank bereits eine tiefe Expertise aufzuweisen. Insofern freut es uns, dass wir an dieser Transaktion beteiligt sind", sagte Dr. Marcus Kleiner, Leiter Infrastruktur der HSH Nordbank.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.