HSH Nordbank begleitet UKSH bei Modernisierung

Schuldverschreibungen in Höhe von 100 Mio. Euro platziert

(lifePR) ( Hamburg/Kiel, )
Die HSH Nordbank hat für das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein ("UKSH") Namensschuldverschreibungen mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro und Laufzeiten zwischen 14 und 30 Jahren platziert. Damit begleitet die HSH Nordbank das UKSH auf seinem Weg zu einem hochmodernen Maximalversorger in Schleswig-Holstein. Die deutlich überzeichnete Transaktion stieß auf großes Interesse überwiegend bei institutionellen Investoren.

Das UKSH nutzt mit der Platzierung das derzeit günstige Zinsumfeld und stellt die Finanzierung auf eine breite Investorenbasis. Die Transaktion ist Teil der Projektfinanzierung "Baulicher Masterplan des UKSH" im Rahmen einer öffentlichprivaten Partnerschaft ("ÖPP"), in der die öffentliche Hand und die Privatwirtschaft langfristig und vertraglich geregelt zusammenarbeiten. Die HSH Nordbank hatte sich in der Ausschreibung gegen namhafte Wettbewerber durchgesetzt.

Das UKSH ist 2003 als Anstalt des öffentlichen Rechts aus der Fusion der Universitätskliniken der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Universität zu Lübeck hervorgegangen. Es befindet sich zu 100 Prozent in der Trägerschaft des Landes Schleswig-Holstein und ist größter Arbeitgeber in Schleswig-Holstein. Das UKSH beschäftigt rund 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an insgesamt 85 Kliniken und Instituten. Jährlich werden hier rund 405.000 Patienten behandelt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.