Gute Zeiten zum Verreisen

HRS Studie zeigt: Deutsche machen auch im Jahr 2012 ihrem Titel als Reiseweltmeister alle Ehre

(lifePR) ( Köln, )
Auf und davon! 2012 wird für die Deutschen ein reisefreudiges Jahr. Dies geht aus einer Umfrage von Europas führendem Hotelportal HRS hervor. Im Auftrag des Kölner Unternehmens befragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut eResult Internetnutzer nach ihren Reiseplänen für das kommende Jahr. Demnach beabsichtigt mehr als die Hälfte der Deutschen (51,8 Prozent), im Jahr 2012 zwei- bis dreimal die Koffer zu packen. Bei rund 13 Prozent sind sogar vier oder mehr Reisen in Planung. Lediglich eine Reise im Jahr 2012 steht bei knapp einem Viertel der Befragten auf der Agenda. Gut elf Prozent der Befragten sehen sich im kommenden Jahr komplett in heimischen Gefilden und packen voraussichtlich gar keine Koffer.

Fernweh steigt - Deutsche zieht es raus:

Während sich bereits 2011 als erfreuliches Jahr für die Tourismus-Industrie erwies, sehen sich viele Deutsche für 2012 noch reisefreudiger: Jeder Vierte möchte im kommenden Jahr häufiger verreisen als 2011. Mit gut 27 Prozent planen besonders die jungen Befragten bis 29 Jahre ihre Koffer im Jahr 2012 häufiger zu packen. Bei den Umfrageteilnehmern ab 50 Jahren sind es hingegen nur 17,3 Prozent. Knapp zwei Drittel aller Befragten möchten im kommenden Jahr genauso viel reisen wie 2011. Seltener zu verreisen, planen hingegen nur 12,5 Prozent.

Wunsch nach Schnäppchen:

Bei der Frage nach dem geplanten Urlaubsbudget zeigen sich die Deutschen trotz großer Reiselust jedoch eher sparsam. Gut die Hälfte der Befragten setzt für ihre Reisen im kommenden Jahr ein Budget von insgesamt bis zu 1.000 Euro pro Person an. Knapp 17 Prozent der Deutschen möchten mit maximal 1.500 Euro auskommen und bei etwas weniger als 14 Prozent sind es bis zu 2.000 Euro. Ein jährliches Urlaubsbudget von insgesamt bis zu 3.000 Euro pro Person steht 8,5 Prozent zur Verfügung. Bei weiteren 8,5 Prozent der Befragten sitzt das Geld deutlich lockerer. Sie planen für 2012 mit einer Urlaubskasse von mehr als 3.000 Euro pro Person. Erwartungsgemäß steigt die Ausgabenneigung mit den Lebensjahren. In der Altersklasse 50 plus liegt die Anzahl der Befragten, die mehr als 3.000 Euro investieren wollen, mit 12,7 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei den jungen Umfrageteilnehmern.

Anspruch ans Hotel: Gut aber günstig:

Auch im Hotel möchten die Deutschen Schnäppchen machen. Mehr als ein Drittel der Befragten plant, im Urlaub maximal 50 Euro pro Nacht für ein Hotelzimmer auszugeben. Ein weiteres Drittel ist bereit, bis zu 75 Euro pro Zimmer zu zahlen. Bis zu 100 Euro aus ihrem Urlaubsbudget würden rund 19 Prozent der Befragten für eine Hotelübernachtung einplanen. Nur knapp neun Prozent sind gewillt, mehr als 100 Euro pro Hotelübernachtung zu entrichten.

Annähernd 44 Prozent der Befragten bevorzugen für den Urlaub 2012 ein Mittelklassehotel im Drei-Sterne-Bereich. Auf Platz zwei der gefragtesten Hotels rangieren Vier-Sterne-Häuser. Knapp ein Drittel wünscht sich ein Hotel dieser Kategorie. Zwei-Sterne-Hotels kommen für 18,2 Prozent der Umfrageteilnehmer am ehesten in Betracht und damit bedeutend häufiger als Fünf-Sterne-Häuser. Letztere bevorzugen lediglich 5,5 Prozent der Umfrageteilnehmer. Auffällig ist, dass der Wunsch nach Komfort und Luxus mit dem Alter der Urlauber steigt. Hotels im Zwei-Sterne-Bereich können sich knapp 24 Prozent der Befragten bis 29 Jahre vorstellen. In der Altergruppe 50 Jahre und älter sind es nur noch 12,7 Prozent, die sich gerne in einem Hotel dieser Kategorie zur Ruhe betten würden. Analog dazu können sich gut doppelt so viele Ältere einen Aufenthalt in einem Fünf-Sterne-Hotel vorstellen wie Jüngere unter 30 Jahren.

Frauen setzen auf Erholung, Männer auf Kultur:

Zwei klare Sieger zeigt die Studie bei der Frage nach dem bevorzugten Urlaub: Mit jeweils knapp 50 Prozent stehen 2012 vor allem Strandurlaube und Städtereisen hoch im Kurs. Frauen legen darüber hinaus besonderen Wert auf Wellness. Danach sehnen sich rund 27 Prozent der weiblichen Befragten, aber nur 19 Prozent der Männer. Das starke Geschlecht sprach sich häufiger als die Damen für Bildungsreisen und Skiurlaub aus. Auch altersbezogene Unterschiede deckte die Umfrage auf: Die Lust auf ein paar erholsame Tage oder Wochen am Meer sowie der Wunsch nach einem Skiurlaub sinken mit zunehmendem Alter deutlich. Auf der anderen Seite sind es vor allem Ältere, die zu Rucksack und Stock greifen: Einen klassischen Wanderurlaub planen 12,5 Prozent der Befragten unter 30 Jahren, aber 21,4 Prozent der Altersgruppe 50 Jahre und älter.

Umfragebedingungen

Im Auftrag von HRS befragte das Marktforschungsinstitut eResult Ende November 2011 600 Personen, repräsentativ für die deutsche Internetbevölkerung gemäß AGOF, zu ihrer Urlaubsplanung 2012.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.