Montag, 18. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 677987

Neues Logo für Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.

Pfaffenhofen a.d.Ilm, (lifePR) - Einstimmig beschloss der Vorstand des Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. vor kurzem sowohl ein neues Logo als auch einen neuen Slogan für den vor zwei Jahren gegründeten Verein. Das zukunftsweisende Signet stellt Hopfenstangen als Wiedererkennungsmerkmal der charakteristischen Hopfengärten dar. Die geschwungenen Linien stehen für die hügelige Landschaft der Hallertau. „Das Besondere an dieser modernen Variante ist, dass es die Hallertau als Ganzjahres-Destination präsentiert," erklärt der zweite Vorsitzende des Tourismusvereins, der Kelheimer Landrat Martin Neumeyer. Mit dem Slogan „Erlebe die Heimat des Hopfens“ werde die Kernkompetenz der Hallertau - der Hopfen -  noch mehr betont. Gestaltet wurde das Logo von der Werbeagentur ADVERMA aus Rohrbach.

Der Abstimmung über den neuen Außenauftritt gingen Workshops voraus, in denen die Gremienmitglieder die künftige Strategie und Positionierung des Tourismusvereins erarbeiteten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rudolf Müller Mediengruppe wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich

, Medien & Kommunikation, Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co KG

Die Rudolf Müller Mediengruppe bündelt ihre Informations- und Marktkompetenz in Zukunft unter der Kernmarke „RM Rudolf Müller“. Die neue Markenstrategie...

Adventistischer Festgottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Etwa 2.800 Siebenten-Tags-Adventisten kamen am 16. Juni nach Dresden zu einem zweistündigen Festgottesdienst, der um 10.30 Uhr begann, in die...

Jemen: action medeor und ADRA helfen mit über 28 Tonnen Medikamenten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Europas größtes Medikamentenhilfswer­k action medeor hat in diesem Jahr bisher 28,5 Tonnen Medikamente an die Adventistische Entwicklungs- und...

Disclaimer