homegate.ch-Mietindex: Mietpreise bewegen sich im August 2021 stabil im Jahresschnitt

(lifePR) ( Zürich, )
Die schweizweiten Angebotsmieten bewegen sich weiterhin im bisherigen Jahresschnitt. Grössere Schwankungen gibt es zwischen den einzelnen Kantonen und Städten, die sich über nationalen Schnitt ausgleichen. Hervorzuheben ist, dass die Stadt Bern einen neuen Höchstwert seit Beginn der Erhebung Anfang 2016 erreicht hat.

Der homegate.ch-Angebotsmietindex wird vom Immobilienmarktplatz Homegate in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote. So zeigt sich der Index gegenüber dem Vormonat um 0.1 Punkte ganz leicht erhöht bei 115.5 Punkten (+0.5 Prozent gegenüber Vorjahr). Weniger stabil zeigen sich hingegen die Angebotsmieten in den einzelnen Kantonen und Städten.

Veränderung in den Kantonen

Wie üblich entwickeln sich die Mieten je nach Kanton unterschiedlich. Wo im vergangenen Monat eine Zunahme verzeichnet wurde, kann es im August bereits wieder gedreht haben. Während die Angebotsmieten beispielsweise im Kanton Zug erneut um über 1 Prozent (-1.14 Prozent) gesunken sind (im Vormonat waren es bereits minus 3.5 Prozent), haben sich die Angebotsmieten im Kanton Genf nach einem starken Rückgang im Juli (-2.5 Prozent) wieder leicht stabilisiert und sind um 0.64 Prozent gestiegen. Genau andersherum ist es im Kanton Graubünden: Nach einem deutlichen Anstieg im Juli (+1.04 Prozent) sind sie im August bereits wieder gesunken (-0.66%). Seit Jahresbeginn schwanken die Mietpreise im Bündnerland monatlich stark, weisen aber gegenüber Vorjahr nach wie vor ein Plus von 3.42 Prozent auf. Ebenfalls angestiegen sind die Angebotsmieten insbesondere in Schaffhausen. «Der Mietmarkt in der Schweiz kann sich aktuell nicht richtig entscheiden, in welche Richtung es gehen soll. Grundsätzlich bleiben die Angebotsmieten mit regionalen Schwankungen jedoch stabil», sagt Fabian Korn von Homegate.

Veränderung in den Städten

In den Schweizer Grossstädten zeigt die Tendenz bei den Angebotsmieten im August grösstenteils leicht nach oben. Lediglich in Genf sind die Mietpreise um 0.1 Prozent gesunken, in allen anderen erhobenen Städten sind die Angebotsmieten gestiegen. Die grössten Veränderungen zeigen sich gegenüber dem Vormonat in Bern (+0.58 Prozent) und Luzern (+0.8 Prozent). Insbesondere die Stadt Bern erreicht damit seit Beginn der Erhebung Anfang 2016 einen neuen Höchstwert.

Qualitätsbereinigung

Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser sogenannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der älteste qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz und gilt als Referenzquelle für Immobilienprofis für die Preisbestimmung von Mietobjekten.

Der nächste homegate.ch-Mietindex erscheint am 04. Oktober 2021.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.