Editing.Spaces.Reconsidering the Public - Ein Projekt im öffentlichen (medialen) Raum in Vilnius / Litauen

Eröffnung: Sa, 21. Mai, 2011, 19 Uhr (Fluxus Ministerija, Gedimino 27 av., Vilnius) Dauer: 21. Mai bis 26. Juni 2011

(lifePR) ( Leipzig, )
KünstlerInnen: StudentInnen der Vilnius Academy of Fine Arts, Lithuania (Concept, Temporality and Space, Dept. of Sculpture, Prof. Henrik B. Andersen) und der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Klasse für Mass Media Research und Kunst im öffentlichen (medialen) Raum, Prof. Günther Selichar/Dr. Claudia Tittel):

Gediminas G. Akstinas, Anna Baranowski, Lena Brüggemann, Jokūbas Čižikas, Christoph David, Ilja Drewniok, Sonia Garcês, Martin Höfer, Silke Fischer-Imsieke, Egle Gudonyte, Simonas Jakimavičius, Benjamin Kilchhofer, KiDuk Kim, Lina Kruopytė, Saulius Leonavicius, Mantas Lilis, Agota Lukytė, Elva Olafsdottir, Asta Ostrovskaja, Gerda Paliušytė, Jurgis Paškevičius, Hein-Godehart Petschulat, Martin Plüddemann, Annett Raatz, Martin Rauch, Marija Ražinskaitė, Luise Schröder, Doreen Schuster, Hannah Sieben, Kazimieras Sližys, Sophie Stephan, Thomas Taube, Thadeusz Tischbein, Aistė Goda Viršulytė, Katrin Winkler, Jurga Zabukaite, Jurgita Žvinklytė und Lisa Zwielich

Im Mittelpunkt der Ausstellung soll die Frage nach den Veränderungen des öffentlichen Raumes durch die Massenmedien in Osteuropa stehen. Die KünstlerInnen möchten dem rasanten Wandel des öffentlichen Raumes und der öffentlichen Kommunikation, insbesondere in Osteuropa, durch neue künstlerische Strategien begegnen. "Editing.Spaces" widmet sich dabei den Problemen an den Schnittstellen zwischen Öffentlichkeit, Massenmedien, Stadt und Kunst. Auf der einen Seite stehen dabei die (Massen)Medien in ihrer Funktion als Multiplikator öffentlichkeitswirksamer Imagekampagnen im Vordergrund, auf der anderen Seite werden die überall anzutreffenden massenmedialen Interventionen im öffentlichen Raum untersucht. Auch die repräsentative Funktion der Kunst und deren Instrumentalisierung und Vereinnahmung durch die Werbung werden in der Ausstellung unter dem Blickwinkel der Verschränkung von Kunst, Massenmedien und öffentlichem (Stadt)Raum betrachtet. Die Künstlerinnen und Künstler setzen sich dabei nicht allein nur mit den Massenmedien per se auseinander, sondern auch mit zeitlichen und räumlichen Phänomenen in allen Facetten der bildhauerischen Arbeit.

Ausgehend von Aspekten der bildenden Kunst seit den 1960er Jahren, in denen insbesondere die Erweiterung des Skulpturbegriffes durch Aspekte der Partizipation, neuer Medien, Performance oder Interventionen im öffentlichen Raum behandelt wurden, werden nun künstlerische Praktiken entwickelt, die den heutigen gesellschaftlichen Entwicklungen innerhalb eines veränderten Begriffes des öffentlichen Raumes und den Tendenzen seiner Privatisierung nachgehen. Die entstehenden Arbeiten sind meist prozessbasierte künstlerische Arbeiten im Raum, die sowohl über massenmediale Systeme reflektieren, als auch für diese entwickelt werden. Geplant sind dementsprechend künstlerische Interventionen in den Massenmedien selbst - wie Fernsehen, Radio, Zeitschriften, auf gedruckten und elektronischen Billboards sowie im Internet. Insgesamt 40 KünstlerInnen aus Leipzig und Vilnius bespielen in unterschiedlichen Projekten den öffentlichen medialen Raum und setzen neue künstlerische Akzente.

Unterstützt von:

Vilnius Academy of Arts, Vilnius; Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig; DAAD - Deutscher Akademischer Austausch Dienst; Erasmus Teacher Mobility Program; Freundeskreis der HGB, Leipzig; Goethe-Institut, Vilnius; National Art Gallery, Vilnius; Lithuanian National Radio and Television - opus 3, Vilnius; Kino Pasaka, Vilnius; Fluxus Ministerija, Vilnius; Clear Channel Lithuania, Vilnius; BVA - Baltic Visual Advertising, Vilnius; Magazin 370, Vilnius; Bavarian Lucky Keks by Schäfer's süsse Werbung, Bad Abbach; Lithuanian Folk Culture Centre, Vilnius; Vilnius University, Vilnius; Infobalt e.V.

Spezieller Dank an:

Albert Caspari, Konstantinas Bogdanas, Egle Bykantyte, Grita Balkute, Giedrius Gulbinas, Andre Jarutyte, Daumantas Katinas, Florian Lamm, Inga Norke, Vida Satkauskiene und Darius Uzkuraitis

Termin im Rahmen der Ausstellung:
Public Screening (Free Entrance)
Sonntag, 22. Mai 2011, 16 Uhr; Kino Pasaka, Šv.Ignoto 4/3, Vilnius

Informationen zu den einzelnen Projekten: www.editingspaces.org
(online ab 18. Mai 2011).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.