Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548220

Klangkunst-Stipendium für HBKsaar-Absolvent Peter Strickmann

Peter Strickmann erhält renommiertes Braunschweig PROJECTS Stipendium

Saarbrücken, (lifePR) - Das Land Niedersachsen vergibt mit der HBK Braunschweig acht Stipendien im Bereich Bildende Kunst und Klangkunst für 2015/16.
Mit dem Künstlerförderprogramm lädt das Land Niedersachsen zum fünften Mal herausragende Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, in Niedersachsen zu arbeiten. Gemeinsam mit der HBK Braunschweig wurden acht Stipendien im Bereich Bildende Kunst und Klangkunst für 2015/16 vergeben.
Die Stipendiaten im Bereich Bildende Kunst sind Sofia Bäcklund (Schweden), Patrycja German (Polen), Isasi Gutierrez (Peru), Diana Sirianni (Italien) und Neha Thakar (Indien). Die Stipendiaten im Bereich Klangkunst sind Lucas Norer (Österreich), Peter Strickmann (Deutschland) und Evgenija Wassilew (Deutschland). Die Bildenden Künstler erhalten ein Jahr lang eine monatliche Förderung in Höhe von 1.250 Euro; die Klangkünstler werden mit demselben Betrag über ein halbes Jahr gefördert. Hinzu kommt ein projektabhängiger Zuschuss für Sach- und Reisekosten, ein Wohnatelier in Braunschweig sowie die Betreuung in einem Mentorenprogramm.

Peter Strickmann, geb. 1983 in Deutschland, lebt und arbeitet in Saarbrücken. Er untersucht in breit angelegten, theoretischen und praktischen Studien die Klangwelt des Wassers in all seinen Formen der ästhetischen Domestizierung als Brunnen, Springbrunnen, Fontäne und Wasserspiel. Die Jury würdigt besonders seine Leistung, die in der einzigartigen Inszenierung eines kulturhistorischen, technischen und künstlerischen Zusammenhangs dieses Phänomens in den realen Manipulationen von Brunnenanlagen besteht.

Mitglieder der Jury Klangkunst waren Prof. Ulrich Eller (Professur Klangkunst, HBK Braunschweig), Prof. Dr. Christoph Metzger (Professur Theorie der Klangkunst, HBK Braunschweig), Dr. Claudia Tittel (Kunst- und Kulturwissenschaftlerin, Kunstkritikerin, Publizistin und Lehrende an der Universität der Bildenden Künste Berlin, Dr. Barbara Barthelmes (Musikwissenschaftlerin, Autorin, Musikredakteurin der Berliner Festspiele), Prof. Arnold Dreyblatt (Professur für Medienkunst, Muthesius Hochschule Kiel), Hanna Hartmann (Klangkünstlerin, Berlin), Dr. Astrid Bernicke (Musikreferentin, MWK, Hannover)

Für das Förderprogramm Braunschweig PROJECTS hatten sich insgesamt 184 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland beworben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die meisten Ausbildungsabsolventen verläuft der Berufseinstieg reibungslos

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Für die meisten Ausbildungsabsolvent­en verläuft der Berufseinstieg reibungslos, geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt-...

GAP Programme mit unterschiedlichen Schwerpunkten

, Bildung & Karriere, GET Global Education Tumulka GmbH

Nachdem das Interesse an den sog. GAP Programmen in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat, hat GET Global Education Tumulka reagiert. Das...

Eventbranche: Erfolgreich agieren durch gute Kalkulation!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Wer sich in der Welt der Zahlen gut auskennt, hat deswegen gewonnen. Und wer sich dabei noch unsicher ist, kann das nötige Know-how erlernen. Wie...

Disclaimer