Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 490644

"Wir verschrauben wieder mehr"

Heraeus Kulzer Lunch & Learn auf der DGPro-Jahrestagung

Hanau/Aachen, (lifePR) - Implantatbrücken zementieren oder verschrauben? Das diskutierten Zahnarzt Dr. Christian Hammächer und ZTM Volker Weber beim Lunch & Learn von Heraeus Kulzer auf der 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien (DGPro) in Aachen. Sie präsentierten neue Wege in der Implantatprothetik.

Die rasante technische Entwicklung bei Materialien und Verfahren in der prothetischen Zahnmedizin stand vom 15. bis zum 17. Mai im Fokus der DGPro Jahrestagung in Aachen. Die Leitfragen der dreitägigen Veranstaltung: Wie viel Vollkeramik, digitale Technik und Implantologie braucht der Patient? Beim Heraeus Kulzer Lunch & Learn am 17. Mai stellten Zahnarzt Dr. Christian Hammächer und ZTM Volker Weber das Patientenwohl klar in den Mittelpunkt, wenn es um die Wahl der Implantatbefestigung geht. "Wir halten kein Plädoyer für das eine oder das andere Verfahren", eröffnete Dr. Hammächer seinen Vortrag. "Jede Situation erfordert eine individuelle Versorgung." Wichtig sei, die Optionen zu kennen.

Zementieren oder verschrauben?

Gerade im Frontzahnbereich war Zementieren lange Zeit die einzige Möglichkeit, ästhetische Ergebnisse zu erzielen. "Dieses Argument für zementierte Lösungen gilt heute nicht mehr pauschal", erklärte ZTM Volker Weber. "Mit den angulierten Schraubenkanälen der cara I-Bridge® stehen uns heute ganz neue Wege in der ästhetischen, verschraubten Frontzahnrestauration offen. Seit es dieses System gibt, verschrauben wir wieder mehr." Die Erfahrung mit verschraubten Konstruktionen ist positiv, wie die Referenten an verschiedenen Fällen aus ihrer Praxis zeigten.

Patientenwohl im Blick

Vor allem die leichtere Nachsorge ist für Dr. Hammächer ein wichtiges Argument, bei größeren Brückenkonstruktionen auf verschraubte Lösungen zu setzen. "Das Risiko für Mukositis und Periimplantitis ist hier deutlich geringer", so Dr. Hammächer. Zudem sei das Anwendungsspektrum breiter. Gerade im Oberkiefer habe man häufig die Situation, dass die Implantate nicht optimal platziert werden können und fächerförmig nach anterior stehen. "Hier bieten angulierte Lösungen wie die cara I-Bridge® angled neue Chancen", ergänzte auch Weber.

"Eine enge Zusammenarbeit von Prothetiker, Chirurg, Zahntechniker und der Dentalindustrie ist essentiell für dauerhaft gute Ergebnisse im komplexen Bereich der Implantatprothetik", resümierte Dr. Christian Hammächer. Wie diese erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle des Patienten funktioniert, beweist das Aachener Behandler-Duo täglich.

Kulzer GmbH

Die Heraeus Kulzer GmbH ist ein weltweit führendes Dentalunternehmen mit Sitz in Hanau (Deutschland). Seine Divisionen Dental Materials und Digital Services unterstützen Zahnärzte und Zahntechniker mit einem umfassenden Produktangebot im Bereich Ästhetische Zahnheilkunde, Zahnerhalt, Prothetik und Parodontologie sowie Digitale Zahnheilkunde. Mit über 1.400 Mitarbeitern erzielte Heraeus Kulzer 2013 einen Produktumsatz von mehr als 400 Mio. USD.

Heraeus Kulzer gehört zur japanischen Mitsui Chemicals-Gruppe. Die Mitsui Chemicals Inc. (MCI) mit Sitz in Tokio ist mit 13.000 Mitarbeitern in über 90 Ländern aktiv. Ihre innovativen und funktionalen Chemieprodukte sind in der Automobil-, Elektronik- und Verpackungsindustrie ebenso gefragt wie im Umweltschutz und im Healthcare-Bereich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von Zipperlein und guten Gründen für die Küchenapotheke – PhytoDoc stellt die Küchenstars der Naturheilkunde vor

, Gesundheit & Medizin, PhytoDoc Ltd.

Zuerst einmal die gute Nachricht: es gibt Lebensmittel, die glücklich machen können. Dazu zählen reife Bananen, getrocknete Feigen und Datteln...

BEMERs Europäische Gesundheitsinitiative: Recap Sportkongresse in Österreich

, Gesundheit & Medizin, BEMER Int. AG

Die Europäische Gesundheitsinitiativ­e (EGI) der BEMER Int. AG ist in vollem Gange. Anfang Dezember lag der Fokus auf dem Thema Sport. In Österreich...

Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch...

Disclaimer