«Protect Me From What I Want - 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» - Gruppenausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen

(lifePR) ( Basel, )
Die risikoreiche Wahl einer künstlerischen Karriere und die Formen der Kunstförderung sind Themen der Gruppenausstellung «Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis» in der Kunst Halle Sankt Gallen. Die Ausstellung findet vom 17. August – 13. Oktober 2019 statt.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Helvetia Kunstpreises realisiert die Kunst Halle Sankt Gallen eine Gruppenausstellung, in der Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre eine Hauptrolle spielen. Die Ausstellung geht auf Themen wie die risikoreiche Wahl einer künstlerischen Karriere oder auf Formen der Kunstförderung für die jüngste Generation ein. Sie beleuchtet ebenfalls die Zusammenarbeit zwischen jungen Künstlerinnen und Künstlern und privaten Kunstförderern, Schulen und Institutionen.

Schweizer Kunstszene

Die Gruppenausstellung gibt einen Überblick über das junge Kunstschaffen in der Schweiz. Künstlerinnen und Künstler erhalten die Möglichkeit, neue Projekte zu entwickeln. Gleichzeitig soll dem Publikum das Fördersystem im Bereich Kunst in der Schweiz nähergebracht werden. Die Ausstellung besteht aus Werken von Luc Mattenberger (2007), Nicole Bachmann (2008), Florian Germann (2009), Elisa Larvego (2010), Josse Bailly (2011), Thomas Moor (2014), Gina Proenza & Ruben Valdez (2018) und Kaspar Ludwig (2019). Ebenfalls werden Werke aus der Helvetia Kunstsammlung ausgestellt sowie Gastbeiträge der Sonnenstube Offspace aus Lugano und der Hochschule Luzern präsentiert.

Kunstengagement von Helvetia

Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis seit 2004 junge Nachwuchskünstler am Anfang ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält der Gewinner ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE – Art Fair Basel einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstlerinnen und Künstlern einer jungen und mittleren Generation.

Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe. Darüber hinaus verfügt Helvetia, die auch Kunst versichert, über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer über 70-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie. Im Helvetia Art Foyer – einem eigenen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsraum am Hauptsitz in Basel – zeigt Helvetia jährlich bis zu vier Ausstellungen mit Werken aus der eigenen Sammlung oder Solopräsentationen von Künstlerinnen und Künstlern, deren Arbeit in der Sammlung vertreten sind. Die Ausstellung in der Kunst Halle Sankt Gallen ist das erste öffentlich zugängliche Kunstengagement in St. Gallen seit der Übernahme von Nationale Suisse.

Eckdaten der Ausstellung «Protect Me From What I Want – 15+1 Jahre Helvetia Kunstpreis»

17. August – 13. Oktober 2019

Dienstag – Freitag, 12 – 18 Uhr

Samstag und Sonntag, 11 – 17 Uhr

Vernissage

Freitag, 16. August 2019, 18 Uhr, freier Eintritt

Museumsnacht

Samstag, 7. September, 18 Uhr

Finissage

Sonntag, 13. Oktober 2019, 15 Uhr, freier Eintritt

Künstlerinnen und Künstler: Luc Mattenberger (2007), Nicole Bachmann (2008), Florian Germann (2009), Elisa Larvego (2010), Josse Bailly (2011), Thomas Moor (2014), Gina Proenza & Ruben Valdez (2018) und Kaspar Ludwig (2019)

Haftungsausschluss

Dieses Dokument wurde von der Helvetia Gruppe erstellt und darf vom Empfänger ohne die Zustimmung der Helvetia Gruppe weder kopiert noch abgeändert, angeboten, verkauft oder sonst wie an Drittpersonen abgegeben werden. Massgeblich und verbindlich ist jeweils die deutsche Fassung des Dokuments. Versionen des Dokuments in anderen Sprachen dienen lediglich Informationszwecken. Es wurden alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die hier dargelegten Sachverhalte richtig und alle hier enthaltenen Meinungen fair und angemessen sind. Informationen und Zahlenangaben aus externen Quellen dürfen nicht als von der Helvetia Gruppe für richtig befunden oder bestätigt verstanden werden. Weder die Helvetia Gruppe als solche noch ihre Organe, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Berater oder sonstige Personen haften für Verluste, die mittelbar oder unmittelbar aus der Nutzung dieser Informationen erwachsen. Die in diesem Dokument dargelegten Fakten und Informationen sind möglichst aktuell, können sich aber in der Zukunft ändern. Sowohl die Helvetia Gruppe als solche als auch ihre Organe, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Berater oder sonstige Personen lehnen jede ausdrückliche oder implizite Haftung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen ab.

Dieses Dokument kann Prognosen oder andere zukunftsgerichtete Aussagen im Zusammenhang mit der Helvetia Gruppe enthalten, die naturgemäss mit allgemeinen wie auch spezifischen Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, und es besteht die Gefahr, dass sich die Prognosen, Voraussagen, Pläne und anderen expliziten oder impliziten Inhalte zukunftsgerichteter Aussagen als unzutreffend herausstellen. Wir machen darauf aufmerksam, dass eine Reihe wichtiger Faktoren dazu beitragen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse in hohem Masse von den Plänen, Zielsetzungen, Erwartungen, Schätzungen und Absichten, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, abweichen. Zu diesen Faktoren gehören: (1) Änderungen der allgemeinen Wirtschaftslage namentlich auf den Märkten, auf denen wir tätig sind, (2) Entwicklung der Finanzmärkte, (3) Zinssatzänderungen, (4) Wechselkursfluktuationen, (5) Änderungen der Gesetze und Verordnungen einschliesslich der Rechnungslegungsgrundsätze und Bilanzierungspraktiken, (6) Risiken in Verbindung mit der Umsetzung unserer Geschäftsstrategien, (7) Häufigkeit, Umfang und allgemeine Entwicklung der Versicherungsfälle, (8) Sterblichkeits- und Morbiditätsrate, (9) Erneuerungs- und Verfallsraten von Policen sowie (10) Realisierung von Skalen- und Verbundeffekten. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die vorstehende Liste wichtiger Faktoren nicht vollständig ist. Bei der Bewertung zukunftsgerichteter Aussagen sollten Sie daher die genannten Faktoren und andere Ungewissheiten sorgfältig prüfen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen gründen auf Informationen, die der Helvetia Gruppe am Tag ihrer Veröffentlichung zur Verfügung standen; die Helvetia Gruppe ist nur dann zur Aktualisierung dieser Aussagen verpflichtet, wenn die geltenden Gesetze dies verlangen.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.