Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668095

Konzernergebnis stabilisiert

HEAG-Geschäftsjahr 2016 war geprägt von Umsetzung der Stadtwirtschaftsstrategie

Darmstadt, (lifePR) - „Innerhalb der Stadtwirtschaft bildet die HEAG das Zentrum einer effizienten Netzwerkorganisation. Zusammen mit den Beteiligungsgesellschaften der HEAG Holding sichert sie wichtige Leistungen der Daseinsvorsorge in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und trägt damit wesentlich zur sozialen Stabilität in der Region bei“, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch anlässlich der Vorstellung des aktuellen HEAG-Geschäftsberichts. Das Geschäftsjahr 2016 verlief insgesamt positiv: Der HEAG gelang es, die regionale Wertschöpfung im Berichtsjahr zu steigern. Diese lag bei 675 Mio. Euro (Vorjahr: 648 Mio. Euro). Während die Bilanzsumme mit 2.748 Mio. Euro (Vorjahr: 2.799 Mio. Euro) annähernd gleich blieb, konnte das Konzernergebnis auf 26 Mio. Euro (Vorjahr: 9 Mio. Euro) verbessert werden.

Von ihren Töchtern ENTEGA AG und bauverein AG bilanziert die HEAG Beteiligungserträge von rund 26 Mio. Euro: Die Dividende der ENTEGA AG beträgt 15 Mio. Euro, die der bauverein AG 11 Mio. Euro. Vom Verlust der HEAG mobilo GmbH hat die HEAG 13 Mio. Euro übernommen. „Es ist gelungen, die Substanz der Stadtwirtschaft zu sichern. Dies ist auch das Ergebnis der konsequenten Umsetzung der Stadtwirtschaftsstrategie sowie der Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle durch das Beteiligungsmanagement“, erläuterten Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Mit dem vorgelegten Geschäftsbericht wurde das Konzept der „Integrierten Berichterstattung“ fortgeführt, die für das Geschäftsjahr 2015 erstmals angewendet wurde. Diese ermöglicht, ein Unternehmen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und notwendige Maßnahmen abzuleiten. Der Bericht enthält das HEAG-Geschäftsmodell, erläutert die Aufgaben als Führungsgesellschaft und verbessert die Steuerungsmöglichkeiten. „Im Rahmen des integrierten Berichtsansatzes haben wir eine Materialitätsanalyse vorgenommen, die der Optimierung unserer Handlungsfelder dient, um so für eine nachhaltig leistungsfähige Stadtwirtschaft zu sorgen“, so die HEAG-Vorstände weiter.

Projekte als Schlüsselaktivitäten

Die Aktivitäten der HEAG waren im Geschäftsjahr 2016 vor allem von der Umsetzung der Stadtwirtschaftsstrategie 2020 geprägt. Das Stadtwirtschaftsportal „Darmstadt im Herzen“ ist eine strategische Maßnahme und zählte zu den Schlüsselaktivitäten der HEAG im vergangenen Jahr: Das Online-Portal ist in erster Linie ein Angebot für Bürgerinnen und Bürger. Es bietet seit Sommer 2016 einen digitalen Überblick über die wesentlichen Dienstleistungen der Stadtwirtschaft. Zusätzlich unterstreicht es die Vernetzung der Stadtwirtschaft durch Angebote von regionalen Partnern.

Für einen Überblick über die komplexen Zusammenhänge der wirtschaftlichen Aktivitäten der kommunalen Unternehmen erstellt die HEAG alljährlich einen Beteiligungsbericht, mit dem die Öffentlichkeit informiert wird. Er beschreibt die Entwicklung und beziffert die Kennzahlen der 113 Beteiligungen, an denen die Stadt wenigstens 20 Prozent hält. Seit 2016 fasst zudem ein Klimabericht das Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsengagement der Darmstädter Stadtwirtschaft zusammen. Grundlage des Berichts ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der kommunalen Unternehmen zu den Eckpunkten des Deutschen Nachhaltigkeitskodex. „Neben den dort beschriebenen Maßnahmen, die klimaschädliche Emissionen reduzieren sollen, veranschaulicht der Klimabericht darüber hinaus, welchen Beitrag die Beteiligungen zum Gemeinwohl leisten“, berichtete Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Aufgabe der HEAG ist es, die Beteiligungen im Sinne der kommunalen Vorgaben zu steuern und die Geschäftsfelder gemeinsam mit den Führungsebenen der einzelnen Unternehmen strategisch zu optimieren und auszubauen. Sie fungiert als Beraterin und bündelt Querschnittsfunktionen. Ein entsprechendes Projekt der HEAG in 2016 war, die gemeinsame Beauftragung von Wirtschaftsprüfungsleistungen für die Unternehmen der Stadtwirtschaft. Dadurch konnten substanzielle Synergien gehoben werden.

In 2016 fand zum zweiten Mal der Tag der Stadtwirtschaft statt. Rund 30 kommunale Unternehmen präsentierten sich in der Darmstädter Innenstadt den Bürgerinnen und Bürgern. „Es ist wichtig, alle Beteiligten ins Gespräch zu bringen. Für diesen Zweck organisieren wir unter anderem einmal jährlich das Stadtwirtschaftsforum – eine Konferenz, bei der sich Stadtverordnete und Magistratsmitglieder mit den kommunalen Unternehmen direkt austauschen und die einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen bietet“, sagten Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Aktiv für Startups

Die HEAG engagiert sich für Startups, die Innovationskraft in die Region tragen. Seit Jahren bietet sie Gründerinnen und Gründern ein umfassendes Beratungs- und Coachingangebot, bei dem junge Unternehmen leicht zu kommunalen Unternehmen Kontakt knüpfen können. Außerdem lebt sie eine strategische Partnerschaft mit dem Gründungszentrum HIGHEST (Home of Innovation, GrowtH, EntrepreneurShip and Technology Management) der TU Darmstadt.

Oft sind digitale Geschäftsideen unter den Gründungsideen, die den Weg in die digitale Zukunft vordenken. Auch die Unternehmen der Stadtwirtschaft beschäftigen sich intensiv mit den Chancen, die durch die digitale Transformation entstehen. Das Thema hat durch den Wettbewerb „Digitale Stadt“, den die Wissenschaftsstadt Darmstadt im Juni für sich entscheiden konnte, an Fahrt gewonnen.

Projekte der Tochterunternehmen

Seit 2014 erschließt die bauverein AG Konversionsflächen auf dem Gelände der ehemaligen Lincoln-Siedlung: Im neuen Quartier leben bereits Familien, ältere Menschen und Studierende. Nach Fertigstellung wird Wohnraum für etwa 5.000 Menschen zur Verfügung stehen. Das moderne Mobilitätskonzept unterstützt die Verkehrsberuhigung. In der im März eröffneten Mobilitätszentrale können sich Quartiersbewohner an zwei Tagen in der Woche über alternative Mobilitätsangebote beraten lassen.

Digital informiert seit Sommer 2016 die App der HEAG mobilo GmbH über den Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel. Sie informiert über tatsächliche Abfahrtszeiten und meldet per Push-Nachricht Verkehrsinformationen, wenn Störungen vorliegen. Die App ist kostenlos verfügbar und lässt sich intuitiv bedienen.

Die ENTEGA AG konnte in 2016 ihren Windpark Kaufunger Wald fertigstellen und unterstreicht damit ihren Beitrag für die Energiewende. Sie baut außerdem in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und in der Region 100 öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Verlässlicher Partner der Wissenschaftsstadt Darmstadt

„Die Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft prägen den Alltag der Bürgerinnen und Bürger wesentlich mit und steigern mit neuen Angeboten die hohe Lebensqualität in der Region. Die HEAG realisiert als verlässlicher Partner der Wissenschaftsstadt Darmstadt gemeinsam mit den Beteiligungen eine verantwortungsvolle, zukunftssichere Daseinsvorsorge“, betonte Oberbürgermeister Jochen Partsch abschließend.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Heitere Aussichten in stürmischen Zeiten

, Finanzen & Versicherungen, Itzehoer Aktien Club GbR

Im Herbst schlägt das Wetter hierzulande so manche Kapriolen - Sturm, Regen und Sonnenschein und das alles im raschen Wechsel. Auch an den Finanzmärkten...

Versicherungen für Studenten

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Im Oktober beginnt das Wintersemester an den Universitäten. Für Studenten bedeutet das: Vorlesungsverzeichni­sse wälzen und Stundenpläne erstellen....

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Disclaimer