Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 665689

Hawesko Holding steigert Umsatz im 2. Quartal um 7,5 %

Alle Brand Units im 2. Quartal gewachsen / Distanzhandel legt um 10,8 % zu / Profitables Wachstum im 1. Halbjahr

Hamburg, (lifePR) - Die Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) hat heute ihren Bericht über das zweite Quartal und das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017 veröffentlicht. Thorsten Hermelink, der Vorstandsvorsitzende der Hawesko-Gruppe, zog ein positives Fazit: "Mit dem Quartal und dem Halbjahr können wir zufrieden sein. Alle Brand Units haben im zweiten Quartal zwischen 4 und fast 11 % im Umsatz zugelegt. Wir arbeiten konsequent daran, unsere Angebote für die nachwachsende Generation anspruchsvoller Weingenießer attraktiver zu machen und sie geänderten Informations-, Konsum- und Einkaufsgewohnheiten anzupassen. Wir sehen uns auf einem guten Weg, unsere Ziele für dieses Jahr zu erreichen."

Im zweiten Quartal (1. April bis 30. Juni) stieg der Konzernumsatz auf EUR 121,5 Mio., was einem Umsatzwachstum von 7,5 % gegenüber dem Vorjahr (EUR 113,0 Mio.) entspricht. Ohne Akquisitionen wuchs die Gruppe um 4,4 %. Die Brand Unit Omnichannel (Jacques' Wein-Depot) erzielte mit EUR 36,4 Mio. einen gegenüber dem Vorjahr um 4,0 % höheren Quartalsumsatz. Der Umsatz der Brand Unit Digital (Distanzhandel) belief sich auf EUR 42,0 Mio. - ein Umsatzanstieg von 10,8 % gegenüber dem Vergleichsquartal (EUR 37,9 Mio.). Die Brand Unit B2B (Großhandel) verzeichnete mit einem Umsatz von EUR 43,1 Mio. ein Plus von 7,4 % gegenüber dem Vergleichsquartal (EUR 40,1 Mio.) und konnte damit an die starke Entwicklung des ersten Quartals anknüpfen.

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit im Konzern (EBIT) betrug im zweiten Quartal 2017 EUR 6,6 Mio. Im Vorjahr waren es auf vergleichbarer Basis EUR 6,2 Mio. gewesen. Trotz der Investitionen in die Digitalisierung und die beschleunigte Expansion der Gruppe wurde damit erneut ein im langjährigen Vergleich hoher Wert erreicht. Bedingt durch die genannten Zukunftsinvestitionen ging die EBIT-Marge geringfügig auf 5,4 % (Vorjahr auf vergleichbarer Basis: 5,5 %) zurück.

Im ersten Halbjahr (1. Januar bis 30. Juni) des Geschäftsjahres 2017 konnte der Umsatz um 6,1 % auf EUR 231,2 Mio. gesteigert werden (erstes Halbjahr 2016: EUR 217,8 Mio.). Das operative Ergebnis (EBIT) betrug EUR 11,4 Mio. und damit 5,0 % vom Umsatz; im Vorjahr waren es auf vergleichbarer Basis EUR 11,0 Mio. bzw. 5,0 % vom Umsatz gewesen. Der auf die Aktionäre der Hawesko Holding AG entfallende Konzernüberschuss beträgt für das Halbjahr EUR 7,3 Mio. bzw. EUR 0,82 pro Aktie. Der Überschuss im Vorjahr enthielt einen einmaligen außerordentlichen Ertrag durch die Auflösung von Personalkostenrückstellungen und wurde mit EUR 8,4 Mio. bzw. EUR 0,94 pro Aktie ausgewiesen; bereinigt um den Einmaleffekt belief er sich auf EUR 7,1 Mio. bzw. EUR 0.80 pro Aktie.

Der Konzernvorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzwachstum von ca. 5 %. Beim Konzern-EBIT rechnet er mit einem Wert im Bereich von knapp über EUR 30 Mio. sowie einer unveränderten EBIT-Marge trotz umfangreicher Investitionen in das Wachstumspotenzial des Konzerns. Bei den anderen wichtigen Finanzkennzahlen wie dem Netto-Ergebnis, dem Return on Capital Employed und dem Free-Cashflow wird für 2017 ebenfalls mit Werten in der jeweiligen Größenordnung des Vorjahres gerechnet.

Thorsten Hermelink: "Die Hawesko-Gruppe ist auf einem guten Kurs in Richtung nachhaltig profitablem Wachstum. Wir gehen davon aus, mittelfristig ein Wachstum von durchschnittlich 5 % p.a. und eine EBIT-Rendite von 7 % zu realisieren."

Hawesko Holding AG

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte sie - über ihre drei Vertriebskanäle Omnichannel (Jacques' Wein-Depot), B2B (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Digital (insbesondere Hawesko.de und Vinos.de) - einen Umsatz von EUR 481 Mio. und beschäftigte rund 940 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer