Bundesregierung korrigiert Erbschaftsteuer

Geschwister, Nichten und Neffen werden entlastet

(lifePR) ( Berlin, )
"Die heute auf den Weg gebrachte Korrektur der Erbschaftsteuer ist richtig und notwendig." So kommentiert Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann das heute vom Bundeskabinett beschlossene Wachstumsbeschleunigungsgesetz. Mit dem Gesetz soll unter anderem die Belastung erbender Geschwister, Nichten und Neffen mit Erbschaft- und Schenkungsteuer gemildert werden. Kornemann forderte die Länder auf, im Bundesrat für die familiengerechtere Ausgestaltung der Erbschaft- und Schenkungsteuer zu stimmen.

"Nach wie vor wäre jedoch der Verzicht auf die Erbschaft- und Schenkungsteuer die eigentumsfreundlichere Wachstumspolitik", konstatiert Kornemann. In einem ersten Schritt sollten sich der Bund und die Länder dazu durchringen, den neuen Steuertarif rückwirkend zum 1. Januar 2009 einzuführen. Sonst wären Geschwister im Nachteil, die im laufenden Jahr erben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.