Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 102994

Winn sieht Bundestagswahlen auch als Ultimatum für das Überleben der Kassenärztlichen Vereinigungen

"Vertreter des Kollektivvertragssystems sind jetzt gefordert"

10117 Berlin, (lifePR) - Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Prof. Dr. Kuno Winn, sieht die vorstehende Bundestagswahl nicht nur als entscheidende Weichenstellung für das Gesundheitssystem, sondern ganz konkret auch als Ultimatum für das Überleben der Kassenärztlichen Vereinigungen als Säulen eines kollektiven Vertragssystems.

"Dem KV-System bleibt also nur noch wenig Zeit, zu belegen, dass es willens und in der Lage ist, den Grundgedanken der kollektiven ärztlichen Vergütung überzeugend zu vertreten und vor allem auch technisch umzusetzen", sagte Winn. Dazu gehöre, dass die föderalen Strukturen nicht zu einer Übermacht von Einzelinteressen gegenüber dem Gesamtinteresse der Ärzteschaft führten. Winn: "Die Signale aus der Politik, die das KV-System inzwischen ganz offen in Frage stellen, sind kaum noch zu überhören". Es liege deshalb an den Vertretern eben jenes Systems, sich nicht zusätzlich selbst zur Disposition zu stellen, sondern endlich geschlossen die - in Teilens selbst verschuldeten - Probleme anzugehen und auch der Ärzteschaft zu beweisen, dass man noch auf sie zählen könne. Zudem seien die KVen noch stärker als bisher gefordert, in einem sich verändernden System ihre Rolle neu zu definieren und auch anzunehmen.

Der Hartmannbund-Vorsitzende bekannte sich gleichzeitg ausdrücklich auch zu Selektivverträgen. Diese dürften aber nicht weiter zu einer Kanibalisierung innerhalb der Ärzteschaft beitragen und könnten das Kollektivvertragssystem nicht ersetzen, sondern lediglich sinnvoll ergänzen. "Wenn wir gemeinsam eine Macht bleiben wollen, dann brauchen wir Ärzte ein kollektives Vertragssystem. Wir brauchen dann aber auch Repräsentanten, die im Kern uneingeschränkt an einem Strick ziehen - und zwar in die gleiche Richtung".

Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Der Hartmannbund vertritt als einziger politischer Verband die Belange aller Ärzte, Zahnärzte und Medizinstudenten in Deutschland und setzt sich für ihre wirtschaftlichen, beruflichen und sozialen Interessen ein. Darüber hinaus bietet er seinen Mitgliedern neben qualifizierten Beratungen zu rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen auch Fortbildungen und ein umfangreiches Informationsangebot.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von Zipperlein und guten Gründen für die Küchenapotheke – PhytoDoc stellt die Küchenstars der Naturheilkunde vor

, Gesundheit & Medizin, PhytoDoc Ltd.

Zuerst einmal die gute Nachricht: es gibt Lebensmittel, die glücklich machen können. Dazu zählen reife Bananen, getrocknete Feigen und Datteln...

BEMERs Europäische Gesundheitsinitiative: Recap Sportkongresse in Österreich

, Gesundheit & Medizin, BEMER Int. AG

Die Europäische Gesundheitsinitiativ­e (EGI) der BEMER Int. AG ist in vollem Gange. Anfang Dezember lag der Fokus auf dem Thema Sport. In Österreich...

Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch...

Disclaimer