Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 347882

Dr. Klaus Reinhardt zum Ergebnis der Urabstimmung: Ball liegt jetzt am kommenden Sonnabend im Feld der Krankenkassen, sonst drohen Praxisschließungen

(lifePR) (Berlin, ) Das eindeutige Votum der bundesweiten Urabstimmung niedergelassener Ärzte für Protestmaßnahmen und mögliche Praxisschließungen hat der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, wie folgt kommentiert:

"Der Ball liegt jetzt im Feld der Krankenkassen. Es liegt an ihnen, den Knoten zu durchschlagen. Die von ihren Versicherten aufgebrachten Beitragsgelder lassen ausreichend Spielraum, um die notwendigen Mittel für die Ausstattung der Arztpraxen und die Versorgung von Patientinnen und Patienten auf hohem Niveau aufzubringen. Dabei ist es zunächst nicht entscheidend, ob dies durch eine Anhebung des Orientierungspunktwertes geschieht, oder der notwendige Mittelfluss auf eine andere Art und Weise bewerkstelligt wird. Entscheidend ist, dass sich Morbiditätsentwicklung, gestiegene Kosten und eine angemessene Honorierung der ärztlichen Leistung im Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses wiederfinden. Andernfalls sind die Ärztinnen und Ärzte in Deutschland gezwungen, ihren Protest zu verschärfen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD gibt Sicherheitstipps für das Online-Banking

, Finanzen & Versicherungen, TÜV SÜD AG

Mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets lassen sich immer mehr Alltagssituationen vereinfachen. Auch das Erledigen der eigenen Bankgeschäfte...

Dussmann Group komplettiert den Vorstand und legt auch 2016 wieder zu

, Finanzen & Versicherungen, Dussmann Stiftung & Co. KGaA

Drei neue Vorstandsmitglieder werden im August 2017 den Vorstand komplettieren: Dr. oec. Wolfgang Häfele, Dieter A. Royal und Wolf-Dieter Adlhoch Gesamtumsatz...

Doch die meisten GKV-Versicherten gehen weiter leer aus

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Seit Mitte April zahlen Krankenkassen wieder leichter Zuschüsse bei Erwachsenen für Brillen. Möglich macht dies das Gesetz zur Stärkung der Heil-...

Disclaimer