Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134835

Bayern-MP als Nachlassverwalter von Ulla Schmidt?

Winn: Für eine Gesundheitspolitik à la Seehofer hätten wir keinen Regierungswechsel gebraucht

10117 Berlin, (lifePR) - In ungewöhnlicher Schärfe hat sich der Vorsitzende des Hartmannbundes, Prof. Dr. Kuno Winn, zur aktuellen Rolle der CSU im Zusammenhang mit der Diskussion über den notwendigen Umbau des Gesundheitssystems geäußert.

"Für eine Gesundheitspolitik à la Horst Seehofer hätten wir keinen Regierungswechsel gebraucht", sagte Winn mit Blick auf jüngste Äußerungen des bayerischen Ministerpräsidenten. "Wenn sich Herr Seehofer im Kampf gegen die Gesundheitsprämie als politischer Nachlassverwalter der abgewählten Gesundheitsministerin versteht, dann ist er als Stichwortgeber für eine in die Zukunft gerichtete Gesundheitspolitik fehl am Platze", sagte Winn. Eine Politik, die den Menschen vorgaukle, ohne eine grundlegende Umgestaltung des Systems und ohne wirklichen Wettbewerb sei die medizinische Versorgung auch künftig auf dem bisherigen Niveau finanzierbar, hoffte man mit der letzten Bundestagwahl überwunden zu haben.

Der Hartmannbund-Vorsitzende forderte den CSU-Vorsitzenden und seinen bayerischen Gesundheitsminister Dr. Markus Söder auf, sich endlich wieder auch der bundespolitischen Verantwortung seiner Partei zu stellen und - wie in der Koalitionsvereinbarung festgehalten - die Pläne des Gesundheitsministers Dr. Philipp Rösler zur Neugestaltung des Gesundheitswesens zu unterstützen.

Für den nicht zuletzt im Interesse der Patienten dringend erforderlichen Kurswechsel müssten nun alle Kräfte gebündelt werden, statt sich in populistischen Scharmützeln zu verlieren. "Eine eigene Kommission für die Gesundheitspolitik, ein Sonderweg für bayerische Ärzte - die CSU ist auf dem besten Weg zurück zu einer bayerischen Regionalpartei", sagte Winn.

Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Der Hartmannbund vertritt als einziger politischer Verband die Belange aller Ärzte, Zahnärzte und Medizinstudenten in Deutschland und setzt sich für ihre wirtschaftlichen, beruflichen und sozialen Interessen ein. Darüber hinaus bietet er seinen Mitgliedern neben qualifizierten Beratungen zu rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen auch Fortbildungen und ein umfangreiches Informationsangebot.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer