Samstag, 21. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 683961

Fit für die Additive Fertigung (3D-Druck)

Kostenloses Seminar für Handwerksbetriebe und deren Mitarbeiter

Mainz, (lifePR) - Den Digitalen Wandel gestalten. Digitalisierung bedeutet die rasante Zunahme der Nutzung von digitalen Werkzeugen und deren gleichzeitige Vernetzung. Individuell angepasste Hörgeräte, passgenaue Zahnkronen, individuelle orthopädische Innenschuhe, Maschinenbauteile oder ganze Fertigmodule im Hausbau sind nur eine kleine Auswahl additiv gefertigter Produkte, die direkt anhand digitaler Konstruktionsdaten Schicht um Schicht entstehen.

Die Entwicklung der »Additiven Produktion« ist rasant und verändert den gesamten bisherigen Prozess der Produktentwicklung- und fertigung grundlegend. Die Individualisierbarkeit von Produkten, eine extrem große Komplexität der Produktgeometrie und mögliche Kostenersparnisse sind nur einige der Vorteile des 3D-Drucks. Anhand erfolgreicher Praxisbeispiele gibt die Schulung einen spannenden Einblick in alle wichtigen Verfahren der additi-ven Fertigung und zeigt die Schnittstellen zwischen Mensch und Technik von der 3D-Konstruktion bis zur Einbindung der Kunden in den Entwick-lungs- und Produktionsprozess auf.

Gemeinsam begeben wir uns auf den Weg von der ersten Idee zum fertig ausgedruckten Produkt. Anhand einer einfachen dreidimensionalen Kon-struktion beginnt die Konstruktion im 3D-Bereich von AutoCad. Nach dem Export setzten wir den Prozess in der Ansteuerungssoftware um und beginnen mit dem Ausdruck. Die Schulung schließt mit einem Ausblick zu möglichen Einsatzszenarien in verschiedenen Handwerken. Zielgruppe sind Einsteiger im Themenfeld der additiven Fertigung. Es sind keinerlei Grund-lagen von CAD-Systemen nötig.

Alle Fragen zur Digitalisierung und IT-Sicherheit im Handwerk beantworten die Experten Jürgen Schüler und Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk bei der Informationsveranstaltung „Fit für die Additive Fertigung“ am 12.12.2017, 09.00 - 16.00 Uhr im Berufsbildungszentrum I.

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk ist Teil der Förderinitiative Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen
Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jonglieren lernen in 7 Minuten … für Sitzberufler und Kopfarbeiter

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Stephan Ehlers ist Experte für Jonglieren, Lernen und Gehirn-Wissen und ist mit seiner Firma FQL (Fröhlich Qualität Liefern) Aussteller auf der...

FocusFrauen-Initiative bei Thomas Cook Group vorgestellt

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Am 22.2.18 fand erstmals die Führungskräftekonfer­enz weiblicher Managerinnen der Thomas Cook Gruppe in Frankfurt statt. Das Gründungstreffen...

Wer gibt den Ton an in der Musikbranche?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Künstler und deren Musik in der heutigen Zeit erfolgreich zu machen wird zweifelsfrei immer komplexer. Musikalische Kompetenz allein ist dabei...

Disclaimer