Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 568684

Neuberufung in die Meisterprüfungsausschüsse

Kompetenz und Engagement gesucht

Lübeck, (lifePR) - Ohne Prüfung keine Meister – Ohne Meister keine Prüfung. Nirgendwo gilt dieses Motto so sehr wie im Prüfungswesen des Handwerks. Der hohe Qualitätsstandard ist ohne das ehrenamtliche Engage-ment von Prüferinnen und Prüfern nicht denkbar. Derzeit werden die Meister-prüfungsausschüsse der Handwerkskammer für die Dauer von fünf Jahren neu besetzt. „Wir suchen Fachkräfte aus allen Handwerken, die Freude daran ha-ben, ihr Fachwissen in der beruflichen Bildung weiterzugeben. Dringender Be-darf besteht im Moment im Maurer- und Betonbauer-, Segelmacher-, Schorn-steinfeger- und Maler- und Lackierer-Handwerk (hier Fahrzeuglackierer)", be-tont Cindy Riemer, Leiterin der Meisterprüfungsabteilung. Die Meisterprüfungs-ausschüsse bestehen in der Regel aus fünf Mitgliedern: Ein Vorsitzender, zwei Beisitzer auf Arbeitgeberseite und ein Beisitzer auf Arbeitnehmerseite sowie ein Sachkundiger der wirtschaftlichen Betriebsführung, sowie kaufmännischen, rechtlichen und berufspädagogischen Kenntnissen. Noch einmal Cindy Riemer: „Ein Ehrenamt, das sich lohnt! Die Prüfertätigkeit bietet die Möglichkeit, eigenes Fachwissen zu erweitern, sich mit anderen auszutauschen und sich ehrenamt-lich zu engagieren". Für ihr Engagement erhalten Prüfer eine Aufwandsent-schädigung nach den von der Vollversammlung der Handwerkskammer be-schlossenen Entschädigungssätzen. Interessierte, die als ehrenamtliche Prüfe-rinnen oder Prüfer in einem Meisterprüfungsausschuss mitarbeiten möchten, können sich direkt in der Meisterprüfungsabteilung informieren oder gleich be-werben: Ansprechpartnerin Cindy Riemer (Leitung), Tel. 0451-1506-221, E-Mail: criemer@hwk-luebeck.de.

Voraussetzungen für die Berufung in den Meisterprüfungsausschuss

Für das ehrenamtliche Engagement im Meisterprüfungsausschuss sollte die Bereitschaft bestehen:

· die Prüfertätigkeit verantwortungsbewusst und zuverlässig auszuüben

· das Prüfungsverfahren fachkompetent, mit pädagogischem Geschick unter Berücksichtigung prüfungsrechtlicher Vorschriften durchzuführen

· Prüfungsleistungen objektiv zu bewerten

· sich in das Prüferteam zu integrieren und

· freie Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten aufzubringen.

Die Besetzung der Prüfungsausschüsse sollte ausgewogen sein, um Berufserfahrung und aktuelle Entwicklungen zu berücksichtigen.

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer