Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 585637

Exportaktivitäten des Handwerks - Ergebnisse einer neuen ZDH-Sonderumfrage

Lübeck, (lifePR) - Ausländische Absatzmärkte gewinnen eine immer stärkere Bedeutung für das Handwerk. Dies ergab eine Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), die im dritten Quartal 2015 zum Thema „Überregionaler Absatz des Handwerks" durchgeführt wurde. Insgesamt 37 Handwerkskammern, darunter auch die Handwerkskammer Lübeck, und bundesweit rund 6.700 Betrieben beteiligten sich an der Sonderumfrage.

Der Anteil der Handwerksbetriebe, die ihre Produkte und Dienstleistungen im Ausland absetzen, ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Seit 1994 hat sich der Anteil der Exporteure bundesweit von 3,1 auf 7,1 Prozent mehr als verdoppelt. Die wichtigsten Auslandsmärkte liegen laut Umfrage vor allem in Europa. Drei von vier auslandsaktiven Betrieben sind in den deutschen Nachbarländern aktiv. Doch auch Asien und Nordamerika haben sich zu interessanten Zielmärkten entwickelt.

Auch im Lübecker Kammerbezirk spielt die geographische Nähe eine Rolle: Der Fokus liegt hier auf den skandinavischen Ländern. Federführend ist dabei Dänemark, gefolgt von Norwegen und Schweden. Ein weiteres Thema, nach dem vermehrt gefragt wird, sind die Voraussetzungen des Einsatzes ausländischer Subunternehmer in Deutschland.

Unterstützt werden die Betriebe bei allen Fragen rund ums Auslandsgeschäft von der Außenwirtschaftsberaterin Sybille Kujath: „Sich in guten Zeiten ein Standbein im Ausland aufzubauen, sichert das Heimatgeschäft für schlechte Zeiten ab." Allein im letzten Jahr hat sie knapp 225 außenwirtschaftliche Beratungen durchgeführt.

Bei 26,6 Prozent der befragten Lübecker Betriebe hat sich das Auslandsgeschäft seit 2010 positiv entwickelt. 44,4 Prozent verzeichneten gleichbleibende Umsätze im Ausland.

Als Haupthindernis bei der Geschäftstätigkeit im Ausland wird insbesondere die Bürokratie angesehen, die beim Warenexport oder durch unterschiedliche nationale Regelungen bei der Erbringung von Dienstleistungen entsteht. Dies gaben 30,9 Prozent der befragten Mitgliedsbetriebe an.

Die Sonderumfrage des ZDHs finden Sie auf unserer Internetseite. Sollten Sie Fragen zum Geschäft im Ausland haben, wenden Sie sich gerne an unsere Außenwirtschaftsberaterin Sybille Kujath: Telefon: 0451-1506-278, E-Mail: skujath@hwk-luebeck.de.

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eine "Zen-Schatztruhe" für Zen-Anfänger und Fortgeschrittene: „Gelebtes Zen – Aufbruch in die Freiheit“

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Zen bezeichnet die Sammlung des Geistes und die Versunkenheit, in der alle dualistischen Unterscheidungen wie Ich und Du, Subjekt und Objekt,...

ARCD: Neuer Präsident auf der 25. Hauptversammlung des Clubs gewählt

, Medien & Kommunikation, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Gerhard Aldebert neuer Präsident des ARCD Verleihung der Ehrenpräsidentschaft für den scheidenden ARCD-Präsidenten Wolfgang Dollinger Großer...

USA: 1,4 Millionen Dollar für Forschung zur Tabakregulierung in Ostasien

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Das US-amerikanische National Institutes of Health (NIH), die wichtigste Behörde für biomedizinische Forschung in den USA, hat eine Forschergruppe...

Disclaimer