Handwerk fordert Fokus auf heimische Ressourcen und klare Aussagen zur Preisentwicklung

Energiewende hat erhebliche Konsequenzen

(lifePR) ( Dresden, )
Deutschland hat mit dem schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie eine Energiewende eingeleitet, die für das sächsische Handwerk schwer absehbare Folgen haben wird. "Für unsere 22.500 Handwerksbetriebe allein im Kammerbezirk Dresden und deren rund 200.000 Mitarbeiter, die gleichzeitig Mitglieder der Handwerkskammer sind, sind bei der Energieversorgung drei Aspekte eminent wichtig: Versorgungssicherheit, Preisstabilität und Klimaschutz. Um das zu erreichen, müssen wir in erster Linie auf heimische Ressourcen setzen, das gilt für die Nutzung regenerativer Quellen ebenso wie für die heimische Braunkohle. Es wäre absurd, als Folge einer gut gemeinten, aber schlecht gemachten Energiepolitik den Strom aus Nachbarländern zu importieren und unsere Ressourcen ungenutzt zu lassen", so Claus Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, beim gemeinsamen Sommerempfang der Handwerksammer und der Landesdirektion Dresden mit mehr als 300 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Handwerk.

Das Bundeskabinett hat zwar den Atomausstieg mit konkreten Daten auf den Weg gebracht. Aber wie der komplette Umstieg auf eine Energieversorgung ohne Atomenergie kompensiert und bezahlt werden soll, bleibt weiter diffus: "Es muss klar gesagt werden, was der Preis für diese Energiewende ist und wie sich die Kosten für den Handwerksbetrieb oder den Privathaushalt erhöhen. Ebenso unklar ist, ob der Netzausbau wirklich im erforderlichen Maße voran kommt und Gas- oder Kohlekraftwerke tatsächlich genehmigt und gebaut werden können. Diese Fragen müssen beantwortet werden, bevor eine unumkehrbare Wende eingeleitet wird", so Dittrich.

Das Gesetzespaket für das neue Energiekonzept soll am 8. Juli im Bundesrat endgültig verabschiedet werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.