lifePR
Pressemitteilung BoxID: 389913 (Guido Tschugg)
  • Guido Tschugg
  • Gramelberg 15
  • 83132 Pittenhart
  • http://www.guidotschugg.de/
  • Ansprechpartner
  • Guido Tschugg
  • +49 (151) 229500-31

MTB-Pro Guido Tschugg beim Red Bull "CERRO ABAJO" Rennen in Chile

(lifePR) (Valparaiso, Chile/Amerang, ) Der Chiemgauer Mountainbike-Profi, Guido Tschugg, vom GHOST A.T.G. Team ist wieder zurück aus Südamerika - genauer gesagt aus der Chilenischen Stadt "Valparaiso", wo er an dem größten Urban-Downhill-Rennen des Landes - dem "Red Bull - CERRO ABAJO" teilgenommen hat.

Valparaíso (deutsch Paradiestal) ist eine Hafenstadt in Chile mit ca. 278.000 Einwohnern und liegt an einer nach Norden offenen Bucht des Pazifischen Ozeans. Der Hafen ist einer der bedeutendsten des Landes. Die Stadt gilt als kulturelle Hauptstadt Chiles. Im Juli 2003 wurde der historische Stadtkern mit seiner Architektur aus dem 19. und 20. Jahrhundert von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nicht ohne Grund hatte sich Red Bull diese Kulisse für das spektakuläre City-Downhill-Rennen durch die kleinen verschachtelten Gassen, historischen Plätze und vielen Treppenpassagen quer durch die Stadt ausgesucht.

Hier trafen sich 55 geladene Downhill-Profi's aus aller Welt zu einem Kräftemessen der besonderen Art. Um das Rennen für Fahrer und Zuschauer spannend zu halten, durften die Sportler die Strecke zunächst nur zu Fuß begehen. In einem kurzen Training musste dann bereits jede Passage sitzen. Ein Qualifikationslauf entschied darüber, welche Fahrer letztlich am finalen Renn-Lauf teilnehmen durften. Guido Tschugg fuhr hier zunächst verhalten und sicherte sich Platz 12 und gleichzeitig auch den Einzug ins Finale.

Am Rennen selbst nahmen schließlich nurmehr 35 Fahrer teil, da sich viele bereits im Training überschätzt hatten und verletzungsbedingt ausfielen, bzw. aufgrund des hohen Risikos ihren Startplatz zurückgezogen hatten. Tschugg genoss die Kulisse vor über 50.000 Zuschauern - hier Fans, die ihn in den engen Gassen auf den Rücken klopften - dort Passanten die ihm "Eh Gringo" (ein nett gemeinter Begriff für "Ausländer) Tsuuuuuug hinterherriefen. Er konnte seine Leistung im Finale nochmal verbessern und sich schließlich Platz 10 sichern. Ein bravouröses Ergebnis dafür, dass er eigentlich aus dem von Schnellkraft und kurzen Sprints beherrschten 4-Cross Sport kommt und sein letztes Downhill-Rennen Jahre zurückliegt.

"Die Begeisterung der Chilenen für den Downhill-Sport war sichtlich zu spüren. Tausende begeisterter, schreiender Zuschauer säumten den Streckenverlauf. Ich kann mich an kein Rennen erinnern, bei dem ich vom Start weg bis ins Ziel dermaßen angefeuert wurde." so Tschugg nach dem Rennen.