Montag, 16. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 644838

Integration durch gemeinsames Gärtnern

GRÜNE LIGA Berlin startet Gartenwettbewerb

Berlin, (lifePR) - Mit einer Baumpflanz-Aktion vor einem Flüchtlings-Café auf dem Holzmarkt haben die GRÜNE LIGA Berlin und die Senatsverwaltung heute den Wettbewerb „Lieblingsfarbe bunt - integrative Gärten gesucht“ eröffnet. Das Projekt richtet sich an gemeinschaftliche Gartenprojekte in Berlin, in denen Integration und Inklusion von Geflüchteten und Menschen mit Behinderungen praktisch gelebt werden und gleichzeitig zu einer ökologischen Aufwertung der Stadt beitragen - ob im Hinterhof, in Flüchtlingsunterkünften, Behinderteneinrichtungen, Schulen oder im öffentlichen Raum.

"Gemeinschaftliches Gärtnern schafft Brücken zwischen den Menschen und bietet viele Möglichkeiten des voneinander Lernens. Mit dem Wettbewerb unterstützen wir bürgerschaftliches Engagement bei der Integration und helfen gleichzeitig mit unserer Erfahrung im urbanen Gärtnern Berlinerinnen und Berlinern beim Begrünen der Stadt": so Karen Thormeyer, Geschäftsführerin GRÜNE LIGA Berlin.

Umwelt-Staatssekretär Stefan Tidow betont die Bedeutung der vielfältigen Grünräume und begründet das Engagement der Senatsverwaltung: „Auch kleine Grün- und Freiflächen leisten einen Beitrag zum Klimaschutz und tragen dazu bei, die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern, die Identität eines Quartiers zu stärken und das gemeinschaftliche Miteinander zu fördern. Ich freue mich, wenn Bürgerinnen und Bürger sich engagieren und dies mit dem Wettbewerb der GRÜNEN LIGA Berlin gewürdigt wird.“

Warum sich der Betreiber des Flüchtlingscafés, die OMA gGmbH zur Förderung der Inklusion, am Wettbewerb beteiligt, erläutert der Geschäftsführer Oliver Bergien: „Aus den Hochbeeten im Hof können wir ohne Umwege frische Kräuter und Gemüse für unser Café ernten, wo wir Geflüchtete und Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigen. Damit unterstützen wir sie auch gezielt bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Der Wettbewerb der GRÜNEN LIGA Berlin gibt uns die Möglichkeit, Stadtgärtnern als Form der Integration und Inklusion bekannter zu machen.“

Der Wettbewerb ist Teil des Projektes „Zusammen wachsen – Gärtnern als Beitrag zur Integration“ und wird vom Senat finanziert. Alle Informationen zum Projekt und zum Wettbewerb finden sich auf der Homepage: https://www.grueneliga-berlin.de/themen-projekte2/stadtbegruenung/integration-und-inklusion/

Auf die schönsten Projekte warten Geld- und Sachpreise sowie Einkaufsgutscheine für Pflanzen und Gartengeräte Zusätzlich werden die Gewinner in einer Broschüre mit Tipps und Anregungen zum Gärtnern präsentiert.

Bewerbungsschluss ist der 29. September 2017. Die ersten 50 Bewerbungen erhalten zudem einen Einkaufsgutschein für Stauden und Gehölze im Wert von je zehn Euro von „Der Holländer Pflanzencenter“. Die fünf schönsten Fotos der Projekte werden mit einem Gartenbuch vom KOSMOS-Verlag prämiert.

Mit freundlicher Unterstützung: Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM), GARDENA GmbH, Der Holländer Pflanzencenter, Stiftung Bildung.Werte.Leben., Kosmos und Neudorff. Medienpartner ist die Yorck Kinogruppe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Gärten werden zu Lernorten über alte Sorten

, Natur & Garten, Freilichtmuseum Beuren

Es blitzt und blinkt im Freilichtmuseum in Beuren. 184 Pflanzenschilder zieren seit neuestem die Museumsgärten – hier wartet eine enorme Vielfalt...

Pflanzenpflege im Sommer: So haben Sie auch in der heißen Jahreszeit Freude an Ihrem Garten

, Natur & Garten, Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG

Gerade im Sommer ist aufgrund der Hitze etwas mehr Sorgfalt für ein üppiges Pflanzenwachstum nötig. Denn für viele Pflanzen bedeuten anhaltend...

Sabine Scho und Christian Lehnert erhalten Deutschen Preis für Nature Writing 2018

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Zum zweiten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature...

Disclaimer