"NRW denkt nach(haltig)" erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Juryvorsitzender de Haan: "Eindrucksvoller Beleg für zukunftsfähige Bildung"

(lifePR) ( Marl / Berlin, )
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat "NRW denkt nach(haltig)" als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Der Vorsitzende des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland, Prof. Dr. Gerhard de Haan, überreichte die Urkunde am 28. November 2011 im Rahmen des jährlich stattfindenden Runden Tisches der UN-Dekade in Berlin. "NRW denkt nach(haltig)" zeige "eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann", sagte de Haan in Berlin.

"Medienarbeit ist heute grundlegend für die Vermittlung von Themen. Gerade Social Media bieten für kleinere Einrichtungen und Initiativen eine Chance, ihre Anliegen zu verbreiten", erläutert Angelica Schwall- Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen die Zielsetzung des Projekts. "'NRW denkt nach(haltig)' unterstützt diese Arbeit mit dem Veranstaltungskalender, aber auch den Workshops." Die nunmehr dritte Auszeichnung als Dekadeprojekt für 2012/2013 sei Herausforderung und Ansporn zugleich.

"Auf diese erneute Auszeichnung können wir besonders stolz sein", so der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann. Denn wer die bekannt strengen Maßstäbe der UNESCO auf diesem Gebiet kenne, wisse eine solche Belobigung der eigenen Arbeit auch doppelt zu schätzen.

"NRW denkt nach(haltig)" umfasst ein Internetportal, das an Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten interessierten Personen und Gruppen den Einstieg in das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in NRW ermöglicht, weiterführende Inhalte bietet und Seminare veranstaltet. Darüber hinaus werden im Rahmen des Projekts in diesem Jahr die besten Klimaschutz-Projekte, Schulprojekte, die besten freien Projekte sowie der besten Beitrag zum "Globalen Lernen" ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 2. Dezember in Düsseldorf statt.

Auftraggeberin von "NRW denkt nach(haltig)" ist die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein- Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren. Unterstützt wird "NRW denkt nach(haltig)" vom NaturGut Ophoven in Leverkusen. Das Grimme- Institut ist mit der Projektleitung betraut. Weitere Informationen und die Anmeldung sind unter www.nrw-denkt-nachhaltig.de zu finden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.